Eine Mitarbeiterin der Awo-Kita Wühlmäuse an der Friedhofstraße hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Alle Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Quarantäne. © Archiv
Coronavirus

Corona-Fall in Kita: Eine Gruppe in Quarantäne – Notbetreuung läuft aber weiter

Die Zahl der Meldungen von Corona-Fällen in öffentlichen Einrichtungen nimmt kreisweit zu. Jetzt hat es auch wieder eine Holzwickeder Kita erwischt. Trotzdem bleibt sie erstmal geöffnet.

Eine ganze Gruppe in Quarantäne: Bislang hält sich die Zahl der öffentlich bekannten Corona-Fälle in Holzwickeder Kitas in Grenzen. So gab es zuletzt zum Beispiel im November im evangelischen Familienzentrum Caroline-Nordlicht einen bestätigten Fall, im Dezember in der Awo-Kita Sonnenblume. Am Donnerstag vermeldet die Awo, dass es in dieser Woche einen weiteren positiven Corona-Test in einer von ihr getragenen Einrichtung gegeben hat.

Es handelt sich dabei um die Kindertageseinrichtung Wühlmäuse an der Friedhofstraße. Wie Awo-Sprecher Stefan Kuster auf Nachfrage mitteilte, ist ein Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das Kreisgesundheitsamt habe am Donnerstag, 28. Januar, für drei weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie neun Kinder eine häusliche Quarantäne angeordnet.

Notbetreuung läuft weiter

Sie ist zunächst bis mindestens 4. Februar begrenzt. Vom Corona-Fall ist allerdings „nur“ eine Gruppe der Notbetreuung betroffen. „Der eingeschränkte Pandemiebetrieb in den weiteren Gruppen wird aufrechterhalten“, sagt Kuster. Die Eltern der betroffenen Kinder seien informiert. Seitens des Trägers hoffe man, dass bei den Testungen keine weiteren Infektionen festgestellt werden.

Über den Autor
Redaktion Unna
1993 in Hagen geboren. Erste journalistische Schritte im Märkischen Sauerland, dann beim Westfälischen Anzeiger in Werne. Spielt in seiner Freizeit gerne Handball und hört Musik.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt