Corona-Schutzverordnung

Corona: Abstandsregeln werden in einem sensiblen Bereich gelockert

Am Montag sind neue Coronaregeln in Kraft getreten. Eine der wichtigsten Veränderungen für die Menschen in Holzwickede: Beim Abstand gibt es jetzt eine Ausnahme.
Seit Montag gilt eine neue Coronaschutzverordnung. Wer sich nicht an die Regeln hält, bekommt es mit dem Ordnungsamt zu tun. © Udo Hennes

Die Rückführung zahlreicher Schüler in den Präsenzunterricht war eine der ersten Lockerungsmaßnahmen, auf die sich Bund und Länder am 10. Februar verständigt haben. Hinzu kommt die Öffnung von Friseursalons. Seit Montag gelten aber auch weitere neue Regeln, die in der aktuellen Corona-Schutzverordnung festgelegt sind.

Die Gemeindeverwaltung informiert in einer Mitteilung über die wichtigsten Änderungen. Dazu zählen zum Beispiel die Bestimmungen zur Abstands- und Maskenpflicht. Für den Transport zum Impfzentrum, ein sensibler Punkt in der Bewältigung der Pandemie, gelten etwa Ausnahmen.

Die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske besteht unabhängig von der Einhaltung eines Mindestabstands:

  • bei der Nutzung von Beförderungsleistungen ehrenamtlicher oder kommunaler Fahrdienste zum Beispiel zu Impfzentren;
  • bei geöffneten Einzelhandelsgeschäften bereits im Umkreis von zehn Metern zum Eingang;
  • bei der Inanspruchnahme und Erbringung von Friseurdienstleistungen (ab 1. März);
  • bei zulässigen Präsenzbildungsangeboten und Prüfungen nach Paragraph 6 und 7 der Corona-Schutzverordnung;
  • auf sämtlichen Spielplätzen sollen Erwachsene sowie Kinder ab dem Schuleintrittsalter mindestens eine Alltagsmaske tragen, empfehlenswert ist laut Gemeinde eine höherwertige Maske.

Die aktuellen Regeln fürs Sporttreiben in Holzwickede:

  • Sport allein, zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstandes auf Sportanlagen unter freiem Himmel einschließlich der sportlichen Ausbildung im Einzelunterricht ist wieder erlaubt. Hierzu zählt auch der Einzelunterricht in Hundeschulen.
  • Zwischen den einzelnen Personen/Personengruppen ist ein Mindestabstand von fünf Metern einzuhalten.
  • Der weitere Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen ist weiterhin unzulässig. Hierunter fallen insbesondere Mannschaftssportarten wie zum Beispiel Fußball.

Die Corona-Regeln für Versammlungen und Veranstaltungen:

  • Zulässig sind Sitzungen von Parteien, Gesellschaften, Wohnungseigentümergemeinschaften oder Vereinen, wenn sie dringend vor dem 8. März in Präsenzform stattfinden muss. Der Veranstaltung muss aber behördlich zugestimmt werden und ist auf 20 Teilnehmer begrenzt.
  • Ebenfalls zulässig sind Veranstaltungen zur Jagdausübung, wenn die zuständige untere Jagdbehörde feststellt, dass diese zur Erfüllung des Schalenwildabschusses oder zur Seuchenvorbeugung durch Reduktion der Wildschweinpopulation vor dem 8. März dringend erforderlich sind.
Lesen Sie jetzt