Paul Gulda: International bekannter Pianist besucht Holzwickede

Redakteurin
Das Ensemble Europa mit Paul Gulda
Das Ensemble Europa wird gemeinsam mit Paul Gulda (Foto) am Klavier hohe Kunst der Wiener Klassik zum Besten geben – am 2. Oktober um 19 Uhr. © privat
Lesezeit

„Plötzlich, von einem Moment auf den anderen, geht alles wie von selbst, nicht mehr „ich spiele“, sondern „es spielt in mir“. Und, zunächst unbewusst, merke ich: Es gibt in der Musik, jenseits der perfekten Noten, eine übergeordnete Instanz, und die ist das, worum es eigentlich geht“. Paul Gulda fühlt seine Musik – und wer erleben möchte, wie das klingt, kann das am Sonntag, 2. Oktober, in Holzwickede.

Der Pianist, der an internationalen Konzerten und Produktionen teilnimmt, wird im Rahmen der Konzertreihe „Celloherbst“ gemeinsam mit dem multikulturell besetzten Ensemble Europa und Uli Bär als Gast-Kontrabassisten auftreten.

Auf dem Programm stehen das Forellenquintett von Franz Schubert und Frühwerke von Ludwig van Beethoven und Gustav Mahler. Das Forellenquintett gehört zu den beliebtesten Kammermusikwerken der Klassik.

In die sonnige Heiterkeit der Musik mischt sich laut Veranstalter auch ein Unterton der Sehnsucht, ein wichtiger Wesenszug der Romantik. Es ist diese romantische Sehnsucht nach Harmonie, die von Schuberts Musik komplett bedient und auch erfüllt wird.

Der Konzertbesuch lohnt sich: „Das Ensemble Europa verspricht einen Hörgenuss allererster Wahl“, heißt es. Die Veranstaltung auf Haus Opherdicke am Sonntag, 2. Oktober, beginnt um 19 Uhr, Karten gibt es per Mail über karten@konzerthaus-hellweg.de und weitere Infos auf www.celloherbst.de.