CDU-Kandidat steht fest: Frank Lausmann will Bürgermeister von Holzwickede werden

dzKommunalwahl

Eigentlich wollten sich die Holzwickeder Christdemokraten erst Ende März auf einen Kandidaten fürs Bürgermeisteramt festlegen. Nun steht es schon früher fest: Frank Lausmann macht es erneut.

Holzwickede

, 14.02.2020, 10:42 Uhr / Lesedauer: 3 min

Frank Lausmann (CDU) wagt in diesem Jahr einen zweiten Anlauf für den Sprung in den Chef-Sessel des Rathauses. Das war das Ergebnis einer Vorstandssitzung der Holzwickeder CDU am Donnerstagabend. Laut CDU-Mitteilung hat der Vorstand Lausmann einstimmig ins Rennen ums höchste Amt im Rathaus geschickt.

„Die CDU setzt mit ihrer Entscheidung klar auf Erfahrung und Kontinuität und liegt mit der Veröffentlichung im vereinbarten Zeitplan“, ließen die Christdemokraten am Freitagmorgen verlautbaren. Und auch Lausmann selbst äußerte im Gespräch mit unserer Zeitung, dass er mit der Entscheidung zufrieden sei.

Jetzt lesen

Die Öffentlichkeit erreichte diese Nachricht durchaus unerwartet: Ursprünglich wollte sich der Unionsvorstand spätestens bis zum 31. März mit der Kandidatenfrage beschäftigen. Immer wieder gab es auf Anfragen unserer Redaktion die Antwort mit dem Verweis auf jenen Termin.

CDU wollte eine möglichst bedachte Entscheidung treffen

Wie Lausmann durchblicken ließ, diente dieses Vorgehen dazu, eine möglichst bedachte Entscheidung zu treffen. Machtkämpfe habe es innerhalb der Partei nicht gegeben. Die CDU-Spitze setzte nach eigenen Angaben stattdessen auf einen offenen Austausch: „Wir haben uns viele Gedanken gemacht. Es gab noch mehrere geeignete Kandidaten.“

Zur Person

Frank Lausmann im Porträt

  • Der 49-jährige Frank Lausmann arbeitet als Industriekaufmann in einem Dortmunder Energielieferanten und wohnt in Holzwickede.
  • Am 3. Oktober 1990, dem Tag der deutschen Wiedervereinigung, ist er in die CDU eingetreten. Er zählt zu den erfahrenen unter den heimischen Kommunalpolitikern: Seit 20 Jahren ist er Vorsitzender im Gemeindeverband. Seit 1999 sitzt Lausmann außerdem im Holzwickeder Rat.
  • Seit 2004 ununterbrochen ist er zudem als Stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde tätig und übernimmt repräsentative Aufgaben.

Dass sich der Parteivorstand am Ende für ihn entschieden hat, habe ihn sehr gefreut. „Wir machen den Menschen ein Angebot. Am Ende entscheiden aber die Wähler“, sagt Lausmann, der nach eigenen Angaben ganz entspannt auf die Wahl blickt. Als stellvertretender Bürgermeister trage er bereits Verantwortung. Den Sprung vom Vize zum Bürgermeister traue er sich daher zu.

Als seine wichtigsten Ziele nennt Lausmann, der sich schon 2009 einmal um das Spitzenamt in der Gemeindeverwaltung beworben hatte, unter anderem „den verantwortungsvollen und wirtschaftlichen Umgang mit den uns anvertrauten Finanzen, Schaffung von attraktivem und bezahlbarem Wohnraum und Generationengerechtigkeit gerade vor dem Hintergrund der Digitalisierung“. Es sei wichtig, dass ältere Menschen bei der Digitalisierung mitgenommen würden und „nicht hinten rüberkippen“.

Lausmann dürfte gespannt auf die Diskussion in der FDP blicken

Gespannt dürfte er indes auf die Entscheidung bei der Bürgermeisterfrage der FDP blicken. Die Liberalen ließen bisher noch offen, ob sie einen eigenen Kandidaten ins Rennen schicken, oder einen Anwärter einer anderen Partei unterstützen werden.

Jetzt lesen

„Wir stehen grundsätzlich mit allen Parteien im Kontakt. Über dieses Thema haben wir aber noch nicht gesprochen. Das ist rein die Sache der FDP. Sollte sie sich aber dazu entschließen, mich zu unterstützen, würde ich mich natürlich freuen. Zumal wir inhaltlich einige Überschneidungen haben“, sagt der CDU-Kandidat.

Lausmann freut sich jedenfalls schon auf den Wahlkampf. An die Wähler sendet er eine Art erste Werbebotschaft: „Es macht mir Spaß, zusammen mit Ihnen anzupacken und unseren Heimatort konstruktiv zu gestalten. Ich danke für das große Vertrauen und freue mich auf die argumentative Auseinandersetzung mit den anderen Kandidatinnen und Kandidaten. Dabei kommt es mir darauf an, um den besten Weg zu kämpfen und das Beste für Holzwickede zu erreichen.“

Mit Lausmann steht nun der dritte Herausforderer von Bürgermeisterin Ulrike Drossel (BBL) fest. Außer dem erfahrenen CDU-Mann machen sich auch Peter Wehlack (SPD) und Susanne Werbinsky (Grüne) Hoffnungen auf den Chef-Posten in der Emscherquellgemeinde. Eine Entscheidung der FDP steht in dieser Sache noch aus.

Kein eigener AfD-Kandidat in Holzwickede

Einen eigenen Kandidaten für Holzwickede wird die AfD in diesem Jahr nicht ins Rennen schicken. Im vergangenen Jahr hatte der AfD-Kreissprecher Michael Schild zu diesem Thema gesagt: „Wir werden sicher nicht in allen zehn Städten und Gemeinden des Kreises einen eigenen Bürgermeisterkandidaten aufstellen. Aber in Bereichen, in denen wir besonders stark sind.“

Bei der Europawahl punktete die AfD in Holzwickede zuletzt mit 8,63 Prozent weniger als in fünf anderen Kommunen. Zweistellige Zustimmungswerte erreichte sie in Bergkamen, Lünen, Bönen und Selm. Auf Nachfrage erklärte Schild nun, dass ein eigener Bürgermeisterkandidat für Holzwickede aus Sicht der AfD ausgeschlossen ist. Denkbar sei hingegen, dass die Partei Kandidaten für den Gemeinderat aufstellen könnte. Darüber habe sie bisher aber noch nicht entschieden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Automatensprengungen
Angst vor Sprengungen: Sparkasse nimmt Geldautomaten in Unna und Fröndenberg vom Netz
Hellweger Anzeiger Klavierfestival Ruhr
Die Kultur kehrt zurück: Gemeinde sperrt sich nicht gegen Konzert auf Haus Opherdicke
Hellweger Anzeiger Kindergärten
Kreisjugendamt will Kita-Beiträge für Juni erlassen - Fröndenberg schreibt Mehrkosten auf