Casting für Musical-Talente: Wie Kim Friehs und Anja Gimbel Rohdiamanten schleifen

dz„Vorhang auf, Holzwickede“

Das Casting läuft vielversprechend. Rund 20 Interessierte sind gekommen, um sich der Jury vorzustellen: Kim Friehs und Anja Gimbel suchen neue Talente für ein Musical. Und sie werden fündig.

Holzwickede

, 02.11.2019, 18:34 Uhr / Lesedauer: 3 min

Als Katja Kastner den Saal betritt, wirkt sie ein wenig schüchtern und zurückhaltend. Sie hat Verstärkung mitgebracht. Ihr Freund, ihre beste Freundin und deren Schwester. Ein kurzer Smalltalk mit der Jury und die erste Nervosität ist verflogen. Sie erzählt, dass sie schon sehr lange tanzt; Contemporary und Standard. Sie singt aber auch sehr gerne, nimmt seit drei Jahren Unterricht und bereichert manchmal Hochzeiten – und gerne würde sie auch auf ihren Schauspielerfahrungen aus dem Theater Narrenschiff aufbauen. Dafür ist sie hier. Sie will mitmachen beim nächsten Musical des Vereins „Vorhang auf, Holzwickede“.

Jetzt lesen

Der hat für diesen Freitag zum Casting geladen. Kim Friehs und Anja Gimbel sind die Juroren – er Berufsmusiker, sie Tanzpädagogin. Die beiden suchen neue Talente für die nächste Spielzeit. Die erste in diesem Jahr war ein durchschlagender Erfolg: 1700 Zuschauer sahen das Musical „Natürlich Blond“ in acht Vorstellungen, womit der ehrenamtlich organisierte Verein das kulturelle Leben der Emscherquellgemeinde auf einen Schlag um ein gewichtiges Pfund bereichert hat. Was sie im September, Oktober 2020 auf die Bühne bringen wollen, ist noch nicht klar. Nur so viel ist sicher: Auch dafür braucht es wieder ein möglichst breit aufgestelltes Ensemble.

Casting für Musical-Talente: Wie Kim Friehs und Anja Gimbel Rohdiamanten schleifen

Die Juroren Kim Friehs und Anja Gimbel beim Casting für das neue Musical von "Vorhang auf, Holzwickede". © Alexander Heine

Katja Kastner will sich dafür mit einem einfühlsamen Song empfehlen. Sie hat Shallow vorbereitet, ein Duett von Lady Gaga und Bradley Cooper. Kim Friehs begleitet sie am Klavier – und wird später von ihrer kraftvollen Stimme insbesondere in den hohen Lagen schwärmen. Doch die beiden Juroren wollen noch mehr aus der jungen Sängerin herauskitzeln, wollen ein zweites Stück hören. „Etwas Schnelles, was mit mehr Biss – vielleicht von Lady Gaga“, sagt Friehs. Darauf ist die 18-Jährige aus Unna nicht vorbereitet, und doch brilliert sie ein zweites Mal; diesmal mit Adeles „Rolling in the deep“. „Das war spontan, ziemlich aufregend“, wird sie später sagen. Trotzdem scheint es ihr gelungen zu sein, die Jury zu überzeugen.

Casting für Musical-Talente: Wie Kim Friehs und Anja Gimbel Rohdiamanten schleifen

Berufsmusiker Kim Friehs begleitete Casting-Teilnehmerin Katja Kastner aus Unna am Klavier. © Alexander Heine

Das Überraschungsmoment ist natürlich etwas, das die zweiköpfige Jury sich zu Nutze macht. Sie wollen die Talente keineswegs aus der Ruhe bringen, vielmehr das aus ihnen herauskitzeln, was in ihnen steckt. „Keiner von denen muss schon richtig gut sein“, sagt Anja Gimbel. „Man wird gut, wenn man bei uns mitmacht“, scherzt Kim Friehs. Bei dem Casting gehe es darum, die Potenziale zu erkennen und Antworten auf die Frage zu finden, was binnen eines Jahres noch aus den Talenten herauszuholen ist; beim Gesang wie auch beim Tanz.

Casting für Musical-Talente: Wie Kim Friehs und Anja Gimbel Rohdiamanten schleifen

Casting für das neue Musical von "Vorhang auf, Holzwickede" im Alois-Gemmeke-Haus: Rund 20 Talente stellen sich der Jury vor. © Alexander Heine

Dafür sind heute rund 20 Interessierte gekommen. Ein paar aus Holzwickede, viele aus der Umgebung. Unna und Dortmund etwa, aber auch Bönen. Da kommt Steffi Kramer her. Mit 51 Jahren ist sie die älteste hier. Aber das stört sie kein bisschen. Die Stimmung ist gut. Im Warteraum spielt sie Gitarre; „What’s Up“ von 4 Non Blondes, ein Hit aus den 1990ern – und alle singen mit. Eine spontane Session, um sich die Zeit ein wenig zu vertreiben.

„Wenn’s Mist ist, gehen die Leute weiter – und wenn sie es gut finden, wirft der eine oder andere vielleicht auch mal einen Taler rein.“
Steffi Kramer über Straßenmusik

„Ich wusste gar nicht, was mich hier erwartet“, erzählt sie. Kim Friehs hat sie gewissermaßen entdeckt, in der Fußgängerzone in Unna, und sie zum Casting eingeladen. Das sei ihr erster Auftritt als Straßenmusikern gewesen, erzählt die Musikerin. „Eine gute Erfahrung, die ich jedem Musiker ans Herz lege: Wenn’s Mist ist, gehen die Leute weiter – und wenn sie es gut finden, wirft der eine oder andere vielleicht auch mal einen Taler rein“, sagt Kramer. Kim Friehs fand es offenbar super, deshalb ist sie heute hier. Nur eines hat sie nicht gewusst: dass sie tanzen muss. „Das hab‘ ich 30 Jahre nicht gemacht“, sagt sie lachend. Doch wie gesagt: Kim Friehs und Anja Gimbel sind heute auch hier, um die verborgenen Talente aus den Casting-Teilnehmern herauszukitzeln. Steffi Kramer findet das Projekt trotz der Tanz-Überraschung super: „Generationenübergreifend“, lobt sie.

Casting für Musical-Talente: Wie Kim Friehs und Anja Gimbel Rohdiamanten schleifen

Steffi Kramer aus Bönen ist von Kim Friehs auf der Straße entdeckt worden. © Alexander Heine

Tanzen gehört freilich dazu in einem Musical. Genau wie Gesang und Schauspielerei. Mit 31 Mitgliedern des letzten Ensembles und den neu gecasteten Talenten wollen sie nun schnellstmöglich an die Arbeit gehen. Und die Gemeinde Holzwickede kann sich ganz sicher wieder auf ein großartiges Musical-Erlebnis freuen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Gemeinde ohne Rassismus

Auf der Strecke geblieben: VHS-Gruppe will den „Staffelstab“ aufnehmen

Hellweger Anzeiger Sicherheit

So sicher ist der St.-Martinszug in Holzwickede – alle Infos zum großen Laternenmarsch

Hellweger Anzeiger Aktion Weihnachtsgeld

Überraschung zu Weihnachten: So zaubern Holzwickeder armen Kindern ein Lächeln ins Gesicht

Meistgelesen