Carolinenbrücke hat Feuchtigkeitsschäden und bekommt Videoüberwachung

dzVandalismusschäden

Die Carolinenbrücke ist und bleibt ein Sorgenkind. Feuchtigkeitsschäden müssen repariert werden und gegen Vandalismus sollen künftig Edelstahltüren und Überwachungskameras helfen.

Holzwickede

, 13.12.2018, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dass der Fahrstuhl der Carolinenbrücke nach Wochen nun wieder funktioniert, freut nicht nur die Senioren, die im Seniorenhaus Neue Caroline wohnen. Wie berichtet, dauerte die Reparatur einer defekten Glasscheibe sehr lange. Die zuständige Firma gab als Grund Urlaub und Probleme bei der Kommunikation an.

Jetzt überlegt die Verwaltung auf Wunsch der Politik, ob nicht ein anderes Material helfen könne, Vandalismusschäden zu vermeiden. „Wir prüfen zurzeit Edelstahl“, erklärte der zuständige Fachbereichsleiter Uwe Nettlenbusch. Ein alternatives durchsichtiges Material für die Fahrstuhltüren könne nicht eingesetzt werden.

Mittlerweile soll auch ein Ingenieurbüro herausgefunden haben, weshalb sich auf dem Bodenbelag der Brücke immer wieder Blasen bilden. Die Blasen werden zu Stolperfallen, müssen immer wieder entfernt werden. Feuchtigkeit soll der Grund sein. Zurzeit sei ein Sanierungsvorschlag in Arbeit. Wann dieser Vorschlag der Gemeindeverwaltung vorliegen wird, sagte Nettlenbusch nicht.

Im Januar will die Verwaltung ein Gespräch mit dem Datenschutzbeauftragten des Kreises Unna führen und die Details zur Installation der bereits eingekauften Videoüberwachungskameras klären.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Haushalt
Notgroschen bleibt unangetastet: Unerwartet hunderttausende Euro in den Haushalt gespült
Hellweger Anzeiger Holzwickeder Kulturprogramm
Carolin Kebekus und Ingo Appelt auf der Kleinkunstbühne Rausingen: Pure Fantasterei
Hellweger Anzeiger Stiftung für Holzwickede
„Gutes Tun“ geht an den Start: Gründungsversammlung mit Stiftern der ersten Stunde
Meistgelesen