Café im Emscherquellhof könnte frühestens an Pfingsten wieder öffnen

dzGastronomie

Mit vier gastronomischen Anlaufstellen entlang des Emscherweges kann die Emschergenossenschaft werben. Drei davon sind mittlerweile wieder geöffnet. In Holzwickede ist noch etwas Geduld gefragt.

Holzwickede

, 20.05.2020, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Emscherquellhof in Holzwickede, der Hof Emschertal in Castrop-Rauxel, der Hof Emschermündung in Dinslaken und den Bernepark in Bottrop – jeweils eigene Pächter sind für die Gastronomie an den vier Standorten zuständig. Mittlerweile haben alle Emscher-Betriebe wieder geöffnet – bis auf den Quellhof in Holzwickede.

Hier serviert die Wewole-Stiftung seit dem Vorjahr Kaffee und Kuchen. Und will das auch demnächst gerne wieder tun. Die Stiftung, die Menschen mit Behinderung betreut und in Arbeit bringt, betreibt neben einer Großküche auch Restaurants sowie ein Bahnhofscafé und Kiosk in Herne und Castrop-Rauxel.

Vorerst bleibt das Café im Emscherquellhof noch zu

Noch ruhen die gastronomischen Angebote der Stiftung aber. Auf Anfrage dieser Redaktion heißt es von der Wewole, dass man aktuell noch an entsprechenden Konzepten für die Gastronomie arbeite. Dass das Zeit braucht ist verständlich: Wo Menschen mit Behinderung arbeiten und in Kontakt zu Kunden stehen, ist aufgrund des Coronavirus besondere Vorsicht geboten, um keine Risikogruppen zu gefährden.

Am 11. Mai haben zunächst die Werkstätten der Stiftung ihren Betrieb wieder aufgenommen. Die gastronomischen Standorte sollen folgen. Sicher ist: Ein Café-Besuch über ein langes Himmelfahrts-Wochenende ist am Emscherquellhof noch nicht drin. Man strebe aber zumindest eine Wiedereröffnung für Pfingsten an, heißt es seitens der Wewole.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kooperation der Schulen
Ferienbetreuung für Kinder in gewohnter Struktur, aber mit offenen Fragen