Bürgerblock setzt sich für ehrenamtliches Bürgerbus-Angebot ein

dzÖffentlicher Nahverkehr

Das Vorbild fährt seit mehr als 20 Jahren durch Fröndenberg: Um die Busverbindung zwischen Holzwickede, Hengsen und Opherdicke zu verbessern, bringt der BBL einen Bürgerbus ins Gespräch.

Holzwickede

, 16.12.2019, 14:42 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein Bürgerbus für die Gemeinde war in der Vergangenheit immer mal wieder ein Thema. Jetzt greift der Unabhängige Bürgerblock das Thema wieder auf und will darüber im neuen Jahr im Verkehrsausschuss am 15. Januar debattieren.

Konkret fordert der BBL in einem Antrag eine Grundsatzentscheidung über die Einrichtung eines Bürgerbusses und den Auftrag an die Verwaltung, dem Verkehrsausschuss bis zu den Sommerferien ein entsprechendes Konzept als Grundlage für weitere Planungen vorzulegen.

VKU-Taxibus ist immerhin ein Anfang

Am 15. Januar 2020

Verkehrsausschuss tagt außerplanmäßig

  • Im Kalender ist der erste planmäßige Fachausschuss im neuen Jahr für den 30. Januar angesetzt.
  • Bereits am 15. Januar kommen die Vertreter des Verkehrsausschusses jedoch zu einer außerplanmäßigen Sitzung zusammen.
  • Die hatte die SPD-Fraktion beantragt, nachdem den Genossen im Verkehrsausschuss am 13. November ein Malheur passierte und sie versehentlich gegen einen eigenen Antrag stimmten.
  • Dabei ging es zum diverse Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung rund um die Mozartstraße. Das Thema wird nun am 15. Januar erneut auf die Tagesordnung kommen.

„Von den Bürgern sind immer wieder Klagen über fehlende Busanbindungen, sei es in den entlegenen Ortsteilen, an Wochenenden oder in den Abendstunden, zu vernehmen“, sagt der BBL-Fraktionsvorsitzende Michael Laux.

Dass der Verkehrsausschuss am 13. November beschlossen hatte, die VKU-Taxibus-Linie nach einjähriger Testphase werktags in den Abendstunden beizubehalten, bestärkt den BBL in seiner Forderung. „Jedenfalls wurde der Wunsch nach Ausweitung dieses Systems immer wieder geäußert“, so Laux.

Durch die Taxibus-Linie soll vor allem Haus Opherdicke als Kulturort besser erreichbar sein. Der Taxibus fährt nach Bestellung auch in den Abendstunden zwischen 21.12 Uhr und 23.12 Uhr ab Haus Opherdicke ab. Fahrgastuntersuchungen der VKU hatten zudem ergeben, dass der Bus während des ersten Jahres auch 388-mal in die Gemeindemitte bestellt wurde. Nach Beschluss im Verkehrsausschuss wird die Gemeinde jährlich 3000 Euro für das Taxibus-Angebot zahlen.

Bürgerblock sieht Nachholbedarf bei ÖPNV-Anbindung

Der BBL sieht aber weiterhin Nachholbedarf beim ÖPNV-Angebot und schlägt die Einrichtung eines Bürgerbusses nach Fröndenberger Vorbild vor. Der fährt seit 1998 durch die Nachbarkommune und wird durch einen eigenen Verein getragen.

„Auch für Holzwickede sollte ein solches Verkehrsangebot, losgelöst von dem Verkehrsträger VKU und auf der Grundlage ehrenamtlichen Einsatzes untersucht werden“, sagt Michael Laux.

Unabhängig davon zeige die aktuelle Klimadebatte, dass alle Möglichkeiten zur Verringerung von Treibhausgasen ausgeschöpft werden sollten. Die Optimierung der öffentlichen Verkehrsanbindungen sei daher mehr als geboten. Insofern hätte der Bürgerbus aus Sicht des BBL einen doppelten Nutzen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Happy End für die Liebe
Die erste Hochzeit in der Freien Evangelischen Gemeinde ist eine ganz besondere
Hellweger Anzeiger Tag der offenen Tür
Josef-Reding-Schüler gehen ausnahmsweise auch an einem Samstag gerne zur Schule
Hellweger Anzeiger Einzelhandel
An der Nordstraße: Vermieter wünscht sich nach Familie Engelhardt wieder einen Blumenladen
Meistgelesen