Holzwickedes Bürgerblock will die „First Lady“ im Rathaus halten

dzKommunalwahl 2020

Bürgermeisterin Ulrike Drossel strebt eine zweite Amtszeit und wird darin von Holzwickedes kommunaler Wählergemeinschaft bestärkt. Bei der Sitzverteilung für den neuen Rat blickt man selbstbewusst auf die vergangene Wahl.

Holzwickede

, 11.06.2020, 09:51 Uhr / Lesedauer: 2 min

Vor mehr als 30 Jahren als Protestbewegung gegen den Bau der Umgehungsstraße L677n gegründet, war der Unabhängige Holzwickeder Bürgerblock jahrelang mit Oppositionsarbeit befasst. Bis sich Ulrike Drossel bei den Bürgermeisterwahlen 2015 mit knapp 60 Prozent der Stimmen gegen Michael Klimziak von der SPD durchsetzte.

Damit war die jahrelange Vormachtstellung der SPD im Rathaus beendet. „Als Minderheitsregierung bekamen wir viel Gegenwind und auch persönliche Angriffe gegen mich gehörten dazu“, erinnert sich Drossel.

Dass sie auf eine zweite Amtszeit als Bürgermeisterin gehen würde, war im Vorfeld klar. Aber auch, wenn sie durch die 29 wahlberechtigten BBLer am Mittwochabend in der Rausinger Halle bei der Aufstellungsversammlung für die Wahlen am 13. September nur formell als Kandidatin bestätigt werden musste, nutzte Drossel den Abend doch, um die Wählergemeinschaft einzuschwören. Das Votum für sie war denn auch einstimmig.

Jetzt lesen

„Ich hoffe, das ich Ulrike bei der nächste Mitgliederversammlung wieder als First Lady begrüßen kann“, sagte Barbara Schriek denn auch. Die BBL-Vorsitzende wird im September auf Platz 4 der Reserveliste hoffen, ihren Sitz im Rat der Gemeinde zu verteidigen.

Bürgermeisterin Ulrike Drossel (1. Reihe links) strebt eine zweite Amtszeit an. Die restlichen BBL-Vertreter im Bild wollen in den Rat der Gemeinde einziehen.

Bürgermeisterin Ulrike Drossel (1. Reihe links) strebt eine zweite Amtszeit an. Die restlichen BBL-Vertreter im Bild wollen in den Rat der Gemeinde einziehen. © Greis

Hier hat der BBL aktuell acht von 41 Sitzen inne. Bei den vergangenen Kommunalwahlen nahm der BBL der SPD erstmals zwei Direktmandate ab. Stefanie Meier und Wilfried Brinkmann hießen die damaligen Sieger, die erneut direkt in den Rat einziehen wollen. Vor allem bei Brinkmann, der im Alten Dorf antritt, scheint man hier selbstbewusst, taucht er in der Reserveliste doch erst auf Rang 15 von 16 auf. Auf Listenplatz 1 wird Fraktionschef Michael Laux antreten.

Jetzt lesen

Unter den Direktkandidaten für die 16 Wahlkreise finden sich fünf Frauen und in Ilka Breker nur ein Nicht-BBL-Mitglied. „Fast alle Personen auf der Liste sind auch in die Fraktionsarbeit eingebunden. Das sind die kleinen Glücksmomente in schwierigen Zeiten“, so Schriek.

Aufgrund der Corona-Bestimmungen wurde die Aufstellungsversammlung kurz gehalten und die Kandidaten für die Wahlbezirke im Block gewählt. Bis auf Ilka Breker finden sich alle Direktkandidaten in der Reserveliste wieder. Ihren Platz übernimmt hier auf Position 16 Heinrich Schlinkmann. In die ebenfalls stattfindende Kreistagswahl schickt der BBL für die Freien Wähler Susanne Bartz und Jörg Düllmann.

Jetzt lesen
Jetzt lesen

BBL-Direktkandidaten für die Wahlkreise: Michael Laux (Nordschule I), Birgit Schulte-Lobach (Nordschule II), Ilka Breker (Treffpunkt Villa), Maik Wege (Seniorenhaus Neue Caroline), Jochen Schönsee (Seniorenbegegnungsstätte), Wilfried Brinkmann (Friseursalon Haar Kultur), Dominik Moldenhauer (Haarstudio Engel), Jochen Grimm (Ev. Gemeindehaus), Wolfgang Nowak (Aloysiusschule), Peter Schramm (Ev. Perthes Haus), Barbara Schriek (Dudenrothschule), Stefanie Meier (Schulzentrum), Frank Niehaus (DRK Kindergarten), Susanne Bartz (Blumen Kuhlmann), Jörg Düllmann (Paul-Gerhardt-Schule), Peter Höttemann (Ev. Gemeindehaus Opherdicke)
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Abfluss von Niederschlägen
Bombenverdacht und Corona: Bau von neuem Regenrückhaltebecken um Monate verzögert
Hellweger Anzeiger Breitensport
Selbstversuch: Sportabzeichen an einem Abend schaffen – es reicht nur für Blech
Hellweger Anzeiger Freizeittipps NRW
Die Emscherquelle in Holzwickede: Eine sagenhafte Oase für Radfahrer und Heimat-Fans
Hellweger Anzeiger Investitionsplan
Holzwickedes Schulen werden in den Sommerferien für rund 100.000 Euro saniert