Brauckmann-Schüler laufen für Förderverein und Perthes-Haus

dzSponsorenlauf

Für jede Runde ein Spendenbetrag: Die Schüler der Karl-Brauckmann-Schule sind am Freitag beim Sponsorenlauf für den guten Zweck ins Schwitzen gekommen.

Holzwickede

, 07.06.2019 / Lesedauer: 3 min

Ein sportlicher Tag an der frischen Luft statt Unterricht im Klassenzimmer – ein guter Deal für die Schüler der Karl-Brauckmann-Schüler. Beim jährlichen Sponsorenlauf ist die Kondition der jungen Menschen gefragt. Dabei hat jeder Schüler einen eigenen Sponsor. Das können Eltern aber auch Lehrkräfte sein, die für jede gelaufene Runde einen bestimmten Betrag spenden.

Brauckmann-Schüler laufen für Förderverein und Perthes-Haus

Für jede gelaufene Runde gab es ein Gummiband. Am Ende konnten so die gelaufenen Runden gezählt werden. © Greis

Der Erlös geht dabei im Anschluss zu zwei Dritteln an der Förderverein der Schule für Neuanschaffungen im Freizeitbereich, um damit Abwechslung in die Pausen zwischen den Schulstunden zu bringen. Das übrige Drittel der erlaufenen Spenden geht an einen Kooperationspartner der Schule. Das ist dieses Jahr das Perthes-Haus, das davon eine Bank anschaffen kann.

„Wir haben uns dieses Jahr für das Perthes-Haus entschieden, weil wir als Schule von einer langjährigen Kooperation mit der Einrichtung profitieren“, sagt Lehrer Willi Lehnen. Seit fast zehn Jahren absolvieren Schüler regelmäßig Praktika in den Bereichen Haustechnik, soziale Dienste und Küche in der Einrichtung.

Neben den Schülern und Lehrern waren auch Eltern mit vor Ort und auch die ehemalige Schulleiterin Kornelia Henning-Puls kam für einen Besuch vorbei. Auch einige Bewohner des Perthes-Hauses nutzten das Sportfest für einen Ausflug. Die Schulpflegschaft versorgte die Kinder und Jugendlichen mit Obsttüten, die der Förderverein finanzierte.

Brauckmann-Schüler laufen für Förderverein und Perthes-Haus

Ein Teil der gesammelten Spenden geht an das Perthes-Haus. Einige der Senioren aus der Einrichtung nutzten das KBS-Sportfest für einen Ausflug. © Greis

Ausbau des Schulgebäudes erst 2020

Im Vorjahr hegte man beim Kreis Unna, Schulträger des KBS, noch die Hoffnung, dass man bereits in den diesjährigen Sommerferien damit beginnen könne, das Schulgebäude an der Karl-Brauckmann-Straße auszubauen. Schon seit geraumer Zeit wird an der KBS in Pavillons unterrichtet, mitunter muss beim Unterricht auch immer mal wieder improvisiert werden.

Auf Nachfrage unserer Redaktion teilt der Kreis Unna mit, dass derzeit erst die europaweite Ausschreibung für die Fachingenieursleistungen vorbereitet werden. „Wir gehen davon aus, dass der oder die Aufträge bis zum Ende des Jahres vergeben werden können“, sagt Kreis-Sprecherin Constanze Rauert. Im Anschluss daran würden die konkreten Planungen stattfinden. Mit einem Baubeginn rechnet man aktuell gegen Mitte des kommenden Jahres.

Schulleiter sieht Verzögerung gelassen entgegen

Neben neuen Unterrichtsräumen müssen auch sanitäre Anlagen im Gebäude umgebaut und modernisiert werden. Auch mit Blick auf die energetische Sanierung des Gebäudes kann man beim Kreis Unna aktuell noch keine Auskunft geben, wie viel die Maßnahme am Ende kosten wird.

KBS-Leiter Sebastian Albers nimmt die Verzögerung gelassen: „Der Ausbau kommt, wenn er kommt. Wir arbeiten aktuell mit den vorhandenen Räumen und werden mit der Situation so lange umgehen, bis der Umbau kommt.“ Man sei froh, dass der Kreis überhaupt in das Schulgebäude investiert – mit Blick auf das geplante Förderzentrum neben dem Berufskolleg in Unna, dass rund 22 Millionen Euro kosten soll, sei das nicht selbstverständlich.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Ehrenamtliches Engagement

Was man während einer Fahrt mit Schrottsammler Klaus Dahl über unsere Gesellschaft lernt

Hellweger Anzeiger In Holzwickede verliebt

Paar aus Afghanistan und Aserbaidschan: Wenn Deutsch zur Amtssprache der Liebe wird

Meistgelesen