Wohnen in Holzwickede

Bevölkerungsprognose: So sehr schrumpft Holzwickede bis 2050

Die Großstädte wachsen, die Kleinstädte schrumpfen: So lautet die Prognose für NRW bis 2050. Auch Holzwickede verliert demnach recht viele Einwohner.
Obwohl im Wohnpark Emscherquelle zahlreiche Neubürger ein Zuhause in der Gemeinde finden, soll die Einwohnerzahl Holzwickedes laut einer Prognose bis 2050 deutlich schrumpfen. © Udo Hennes

Die Statistiker von IT NRW haben eine Bevölkerungsvorausberechnung für alle Kommunen im Land veröffentlicht. Grundsätzlich sagen sie langfristig mehr Sterbefälle als Geburten voraus, die allerdings in Großstädten (ab 100.000 Einwohner) durch Wanderungsbewegungen kompensiert werde. Während die Einwohnerzahlen in den Ballungsräumen demnach sogar leicht steigen, sinken sie in den kleineren Kommunen mitunter recht deutlich.

Für Holzwickede gibt IT NRW in seiner Tabelle für den 1.1.2021 eine Einwohnerzahl von 16.964 an. Trotz eines so großen Baugebiets wie dem Wohnpark Emscherquelle sinkt diese Zahl kontinuierlich über die nächsten Jahre und Jahrzehnte und erreicht laut Prognose im Jahr 2050 dann einen Stand von nur noch 15.379.

Übrigens sieht die Statistik Frauen in Holzwickede recht deutlich in der Überzahl: 8710 Einwohnerinnen standen 2021 nur 8254 Einwohner entgegen. In anderen Kommunen im Kreis Unna ist das Verhältnis zwischen den Geschlechtern ähnlich, doch es gibt auch Gegenbeispiele: So lebten in Wickede/Ruhr 6468 Jungen/Männer und nur 6214 Mädchen/Frauen.

Die Bevölkerungsvorausberechnung hat das Statistische Landesamt im Auftrag der Landesregierung durchgeführt. Sie ist für jede Kommune unter landesdatenbank.nrw.de öffentlich einsehbar.

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.