Vorlesewettbewerb: Amelie Droste setzt sich gegen die anderen Sechstklässler durch

Clara-Schumann-Gymnasium

Die Zuhörer mit der Stimme in den Bann ziehen, keine Versprecher einbauen und zudem klar und deutlich sprechen – das ist gar nicht so einfach. Doch Amelie Droste hat es geschafft.

12.12.2018 / Lesedauer: 2 min
Vorlesewettbewerb: Amelie Droste setzt sich gegen die anderen Sechstklässler durch

Kaja, Amelie und Mirja (v.l.) überzeugten beim Vorlesewettbewerb am Clara-Schumann-Gymnasium. © privat

Zur besten Vorleserin des Clara-Schumann-Gymnasiums wurde in diesem Jahr Amelie Droste aus der Klasse 6c gekürt. Sie hat sich in der ersten klasseninternen Runde gegen ihre Mitschüler durchgesetzt und las auch in der zweiten Runde auf Jahrgangsebene besser als die anderen Klassensieger. Die sechs Vorleser im Finale waren in diesem Jahr ausschließlich Mädchen. Da es einen krankheitsbedingten Ausfall gab, traten allerdings nur fünf Schülerinnen im Schülercafé beim Schulwettbewerb gegeneinander an.

Ein eigener und ein fremder Text

Jede Teilnehmerin las zuerst einen selbst gewählten und geübten Text. Anschließend musste ein kurzer Fremdtext vorgetragen werden. Die Jury achtete auf Dinge wie Geschwindigkeit und Deutlichkeit, aber auch darauf, wie der Inhalt vermittelt wurde. Zur Jury gehörten die Siegerinnen der beiden Vorjahre, eine Schülerin und ein Schüler eines Deutschleistungskurses, eine Elternvertreterin und eine Deutschreferendarin.

Das Votum fiel zugunsten von Amelie aus, bei der ganz besonders der selbst gewählte Text gefiel. Auf den weiteren Plätzen folgten Mirja Droste (6c) sowie Kaja Mörth (6b). Alle Preisträgerinnen wurden mit einem Buch zum weiteren Schmökern belohnt. Amelie Droste wird Anfang des nächsten Jahres das CSG beim Kreisentscheid in Unna vertreten.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Verlängerte Landebahn

Weder Jubel noch Protest: In Holzwickede nimmt man Pläne des Flughafens zur Kenntnis

Hellweger Anzeiger Bürgermeisterin im Interview

Ulrike Drossel: „Die Holzwickeder werden einen positiveren Blick auf das Ortsbild haben“

Hellweger Anzeiger Vandalen am Werk

Unbelehrbare vermüllen die Multisportanlage – schnelle Reaktion aus der Gemeinde

Meistgelesen