Zwei Bäume bedroht? UKBS verschiebt vorsorglich Bauzaun der Kita am Emscherpark

dzBaumschutz

Die Bündnisgrünen sorgen sich um zwei Bäume nahe des Bauzauns an der Baustelle für die Kita am Emscherpark. Sie könnten durch die Arbeiten beschädigt werden, befürchten die Grünen.

Holzwickede

, 25.09.2019, 13:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Rund um die Baustelle für die Kindertagesstätte am Emscherpark gibt es neuen Diskussionsstoff. Die Grünen sehen Handlungsbedarf am Baustellenrand: Ulrike Dürholt, Sachkundige Bürgerin, äußerte die Sorge, dass zwei Bäume, die sich nahe des Bauzauns befinden, durch die Arbeiten beschädigt werden könnten.

„Bäume kuscheln mit der Baustelle“

„Wir wundern uns doch, wie es sein kann, dass wenn man um jeden Baum in der Gemeinde kämpfen muss, und diese Bäume angeblich rund um die neue Kita am Ende der Bauzeit ins Gesamtbild eingebunden werden sollen, ungeschützt direkt mit der Baustelle kuscheln [...]“, erklärte die Sachkundige Bürgerin und fügte an: „In Nachbargemeinden werden Bäume beim Straßenbau oder anderer Baustellenart durch Bretter oder Kunststoffrohre geschützt.“

Keine akute Gefährdung

Der Bauträger UKBS erklärte auf Nachfrage unserer Redaktion, dass man sich die Situation vor Ort bereits angeschaut habe und zu der Erkenntnis gekommen sei, dass in diesem Fall keine akute Gefährdung der Bäume vorliege. UKBS-Prokurist Martin Kolander zeigte aber durchaus Verständnis für die grundsätzliche Sorge der Grünen: „Wir wollen alles dafür tun, dass der Baumbestand nicht von uns beschädigt wird.“

Schutzvorrichtungen wird es für jene zwei Bäume daher zwar nicht geben: Die UKBS hat sich aber für eine andere Variante entschieden, um den Schutz der Bäume besser gewährleisten zu können. So wird der Bauzaun um einige Meter verschoben.

Zwei Bäume bedroht? UKBS verschiebt vorsorglich Bauzaun der Kita am Emscherpark

Der Bauträger UKBS erklärte, dass man alles dafür tun wolle, dass der umliegende Baumbestand durch die Arbeiten nicht bedroht wird. © Marcel Drawe

Bauzaun wird diese Woche umgesetzt

Schweres Gerät oder Baumaterial werden nach UKBS-Angaben im weiteren Verlauf der Arbeiten dadurch nicht auf dem Wurzelbereich der betreffenden Bäume stehen. Das reiche laut Kolander aus, um potenziellen Schäden vorzubeugen. Noch in dieser Woche soll dieses Vorhaben umgesetzt werden.

Für die Grünen ist diese Lösung nicht zufriedenstellend. Dürholt zeigte wenig Verständnis für das Vorhaben der UKBS: „Es reicht nicht, das zu tun. In Holzwickede sind in diesem Sommer 40 Bäume vertrocknet“, sagt sie. Es sei daher wichtig, etwas mehr für die Bäume zu tun.“

Darüber hinaus äußerte Dürholt Bedenken zur Umsetzung: „Die Baustellengrenze ist ohnehin recht eng gezogen. Ich stelle mir die Frage, wo der Zaun dann hin soll.“ Sie verwies darauf, dass in Nachbargemeinden an Baustellen deutlich mehr für den Schutz von Bäumen gemacht werde und forderte, dass man sich in Holzwickede ein Beispiel daran nehmen sollte: „Ich weiß nicht, wo das Problem ist, da Bretter anzubringen.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Bildende Kunst

Leihgaben haben sich völlig gelohnt: So läuft die aktuelle Ausstellung auf Haus Opherdicke

Hellweger Anzeiger Städtebauliche Planung

Holzwickeder Bahnhof: Das sagt die Bahn zum Konzept für die Umgestaltung

Hellweger Anzeiger Stiftung „Gutes tun“

Bürgerstiftung will finanzielles Engagement von Holzwickedern für Holzwickede ermöglichen

Hellweger Anzeiger Grundstücksgrenze überschritten

Entscheidung steht: Hecke an der Böckmannstraße muss geschnitten werden

Hellweger Anzeiger „Refill“ in Holzwickede

Trockene Kehle beim Shoppen: Hier kann der Durst bald kostenlos gestillt werden