Bäume an der Gottlieb-Daimler-Straße werden nicht gefällt

dzWirtschaft und Umwelt

Eine bauende Firma möchte sich einiger Hainbuchen an einem angrenzenden Wirtschaftsweg entledigen. Der Umweltausschuss sieht die Verkehrssicherheit der Bäume nicht gefährdet.

Holzwickede

, 17.06.2020, 11:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Firma Reisner Cooling Solutions errichtet zur Zeit ihren neuen Firmenstandort an der Gottlieb-Daimler-Straße im Eco Port. Die westliche Grundstücksgrenze verläuft entlang eines Wirtschaftsweges, der von Bäumen gesäumt wird. Da diese mit dem Bauvorhaben der Firma kollidieren, möchte Reisner Cooling Solutions die Bäume fällen. Gemeinde und Umweltausschuss sprechen sich jedoch klar gegen eine Fällung aus.

Alternativen sind vorhanden

Die Firma fürchtet, durch die notwendigen Arbeiten neben den Bäumen ihre Wurzeln so stark zu beschädigen, dass ihre Standfestigkeit und Verkehrssicherheit nicht mehr gewährleistet ist. Sie bittet darum, den Baumbestand fällen zu dürfen und bietet an, sich an der Neugestaltung und Neubepflanzung des Wirtschaftsweges zu beteiligen.

Die Ausnahmegenehmigung wäre zwar grundsätzlich denkbar, allerdings empfiehlt die Verwaltung in ihrem Beschlussvorschlag, den Fällantrag abzulehnen. Nach einem Ortstermin mit dem Kreisumweltamt und den Bauherren bestünden ausreichende Alternativen für die Firma, wie der Baumbestand erhalten bleiben kann, ohne groß zu Schaden zu kommen.

Jetzt lesen

Durch technische Sicherheitsvorkehrungen könnte der Hang am Firmengelände auch unter Berücksichtigung des Baumerhalts angelegt werden. Einem eventuellen Beschnitt der Baumkrone will man sich allerdings nicht entgegenstellen. Eine Empfehlung, der sich auch die Parteien im Umweltausschuss anschließen.

Investor kannte Situation

„Der Investor wusste, wie die Grundstückssituation ist“, sagt Frank Niehaus, Ratsherr des Holzwickeder Bürgerblocks (BBL). Wie auch den anderen Parteien ist ihm daran gelegen, den Baumbestand in Holzwickede zu schützen. Ein Besuch vor Ort hat viele der Ratsmitglieder davon überzeugt, von der Fällung der Bäume abzusehen. „Die Standsicherheit und die Verkehrssicherheit sind nicht gefährdet“, sagt Friedrich-Wilhelm Schmidt.

Jetzt lesen

Einzig die CDU sprach sich nicht eindeutig gegen eine Fällung aus. Ihr wäre laut Dieter Buckemüller zwar daran gelegen, den Holzwickeder Baumbestand zu schützen, allerdings könnte man sich durchaus vorstellen, die Bäume zu fällen. Da der Wirtschaftsweg mit dem Abriss der Brücke über der B1 bald entfällt, denkt die CDU vor allem an eine Möglichkeit, aus dem ehemaligen Wirtschaftsweg eine grüne Oase im Eco Port zu schaffen. „Man könnte die Bäume fällen, den Weg entsiegeln und einen Park anlegen.“ Schlussendlich wurde mehrheitlich beschlossen, dass der Fällantrag abgelehnt werden soll.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Bundeswehr-Übungsplatz
Trotz Betretungsverbot: „Truppi“ bleibt beliebtes Ziel für den Sonntagsausflug
Hellweger Anzeiger „Foodsharing“
Geben und nehmen: Holzwickeder können auch künftig Lebensmittel per Kiste teilen