Plötzlich vor TV-Kamera: Holzwickeder Thomas Matiszik heimlich für Talentshow nominiert

dzAutor und Sänger

Tür auf, Kamera an: Überrumpelt wurde Autor und Sänger Thomas Matiszik kürzlich von einem Team des WDR. Aus der Überraschung wurde ein Beitrag fürs Fernsehen im Rahmen einer neuen Talentshow.

Holzwickede

, 25.09.2020, 11:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ziemlich hinterlistig, was Thomas Matisziks bester Freund da auf den Weg gebracht hat: Denn als der Castroper Elmar Freier einen Aufruf für eine neue Talentshow im WDR sah, dachte er sofort an seinen Holzwickeder Kumpel. „Wir kennen uns seit 35 Jahren, waren zusammen bei der Bundeswehr. Elmar ist mein erster Lektor und Korrektor. Er weiß alles über mich“, sagt der Krimi-Autor und Sänger.

Kumpel Elmar dürfte auch gewusst haben, dass Thoma Matiszik einem Kamerateam nicht die Tür vor der Nase zuschlägt, wenn es Anfang September schellt. „Ich hatte schon ein paar Gestalten bemerkt, dachte erst an die Zeugen Jehovas oder irgendwelche Vertreter“, so Matiszik. Letztlich stand ein Produktionsteam des WDR vor der Tür. Und die wollten filmen, wie der Matiszik so ist, wo er lebt und vor allem: was er kann.

NRWs „Secret Talent“ könnte aus Holzwickede kommen

Denn mit seinen Talenten als Schriftsteller und Sänger hat der beste Freund beim NRW-Fernsehsender geworben. „Über meine Frau hat er sich ein paar Videos besorgt und ein paar Zeilen geschrieben, eingeschickt und anscheinend fanden die mich interessant“, sagt der Holzwickeder.

Nun wird Thomas Matiszik bei der Show „Secret Talent“ des Senders mitmachen. Der Clou: Der großen Masse unbekannte Talente werden von Freunden, Kollegen, Nachbarn nominiert. Insgesamt werden ab der kommenden Woche 22 Talente in der WDR-Lokalzeit um elf Plätze in einem Finale antreten, das im Internet und im TV dann Ende Oktober ausgestrahlt werden soll. Eine erste Sendung, um die Kandidaten und das Konzept zu präsentieren, wird am heutigen Freitag, 25. September, um 21 Uhr gezeigt.

Jetzt lesen

Im Rahmen der Dortmunder WDR-Lokalzeit muss sich Matiszik dann zunächst gegen die Talente eines Kontrahenten durchsetzen. Dafür wurde er am 8. September von den TV-Leuten überrascht, damit das Produktionsteam entsprechendes Material für einen Beitrag über ihn sammeln konnte. Der soll im Laufe der kommenden Woche in den Lokalzeiten gesendet werden. An welchem Tag genau, das wusste das NRW-Talent aus der Emscherquellgemeinde allerdings noch nicht. Im Anschluss liegt es an den Zuschauern abzustimmen, wer ins Finale darf.

Weil auch Ehefrau Violaine Heilbrunner im Hintergrund kräftig beim richtigen Timing mithalf, konnte das TV-Team gar eine Lesung Matisziks in Neukirchen-Vluyn am Abend mitnehmen. „Das war in Corona-Zeiten überhaupt erst die zweite Lesung dieses Jahr“, so der Holzwickeder. Hier legte er sich mächtig ins Zeug und ließ die innere Rampensau raus: „Ich habe mein Programm mit Lesung und Gesangseinlagen wohl abgezockter und spontaner als sonst durchgezogen“, sagt Thomas Matiszik. Die TV-Leute seien jedenfalls zufrieden abgereist.

Jetzt lesen

Musikalisch kann er als Sänger nicht nur glänzen, wenn seine Krimis um Kommissar Modrich im Mittelpunkt stehen. Seit Jahren steht er auch mit der Band „2blue“ auf der Bühne. „Die Jungs spielen das, was ich unter der Dusche singe. Das passt“, sagt Matiszik.

Wer die vergangenen warmen Tage im Vivo an der Hauptstraße verbrachte, hat eventuell auch ein paar Euro in den Hut geworfen: Mit einer Sängerin und einem Keyboarder war Thomas Matiszik in Zeiten von Corona und wenig Auftritten hier zuletzt als Straßenmusiker unterwegs: „Hauptsache, ich kann singen und den Leuten gefällt‘s“, so der Musiker. Unter dem Namen „Club22“ will das Trio künftig auch bei privaten Feiern auftreten. Wer hier Interesse hat, kann anfragen via Email: thomasmatiszik@mac.com

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Brisante Wahl
Mehr Bewerber als Posten: Vier Männer wollen Stellvertreter der Bürgermeisterin werden
Hellweger Anzeiger Politik
Kein neuer Spielplatz im Norden: „Werden Kinder nicht über die Autobahnbrücke schicken“
Hellweger Anzeiger Dauerparker im Holzwickeder Norden
Vermeintliche „Müllautos“: Trotz Anwohnerärger ist der Halter der Autos im Recht