Aus Bäumen wird Kunst: Neuheit im Skulpturenpark auf Haus Opherdicke

Redakteur
Ein neues Element im Opherdicker Skulpturenpark: Mittels Fotobearbeitung liegt eine Silberne Haut – Silver Skin – über den gefällten Buchen.
Ein neues Element im Opherdicker Skulpturenpark: Mittels Fotobearbeitung liegt eine Silberne Haut – Silver Skin – über den gefällten Buchen. © VG Bild-Kunst Bonn
Lesezeit

Silver Skin – das ist der Titel einer neuen Installation im Skulpturenpark, der sich auf dem Gelände von Haus Opherdicke befindet. Fünf große Keramiken sind durch Abformungen alter Buchen entstanden. Die Bäume mussten im Herbst 2021 gefällt werden und bekommen jetzt vom Künstlerkollektiv „tiefkeller“ eine zweite Bestimmung geschenkt. Eröffnung mit Kunstperformance der „Artist Mukbang“ ist am Sonntag, 21. August, um 15 Uhr.

„Die Keramiken sind knallbunt glasiert und dünn gearbeitet“, so Kurator Wilko Austermann. „Sie werden in die Erdoberfläche eingelassen und bilden einen lebendigen Kontrast zu den massiven, zersägten Buchen. Die mussten 2021 gefällt werden und werden jetzt Teil der Außeninstallation. Die Installation ist ein tolles Erlebnis.“ Das Kollektiv, das sind Kathrin Graf und Bettina Marx, „tiefkeller“ hat die Keramiken hergestellt.

Eröffnung ist am 21. August, der Eintritt ist frei

Ab 15 Uhr ist am Sonntag, 21. August, die Eröffnung mit einer Performance des Künstlerinnen-Duos „Artist Mukbang“ Liza Dieckwisch und Julia Gruner. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Bis 18. September wird die Installation im Skulpturenpark von Museum Haus Opherdicke zu sehen sein.