Ausweichmarkt im Zelt soll an der August-Borsig-Straße entstehen

dzNeue Aldi-Filiale

Aldi Nord will die Filiale an der Stehfenstraße in Holzwickede abreißen und durch einen Neubau ersetzen. Überbrücken will der Discounter ganz in der Nähe mit einem weiteren Markt – im Zelt.

Holzwickede

, 23.08.2019, 14:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dass man während der Bauzeit auf ein Zelt ausweichen möchte, hatte Aldi Nord bereits im Januar dieses Jahres angekündigt. Nun ist auch klar, wo der Zeltverkauf stattfinden soll. Auf Nachfrage dieser Redaktion lüftet ein Sprecher des Discounters das Geheimnis: Der Ausweichmarkt im Zelt soll nur wenige Hundert Meter östlich vom bekannten Standort an der Stehfenstraße errichtet werden: an der August-Borsig-Straße 20.

Aldi im Zelt ab Februar kommenden Jahres geplant

„Wir streben ab Februar 2020 ein Verkaufszelt mit knapp 800 Quadratmetern Verkaufsfläche und dem gewohnten Sortiment in unmittelbarer Nähe zum bestehenden Markt an“, so der Aldi-Sprecher. Aktuell warte man auf die entsprechende Baugenehmigung.

Wer die Ecke kennt, wird sich fragen: Wo soll hier ein Zelt dieser Größenordnung einen Platz finden? Direkt an der Einfahrt zum Parkplatz des Borsig-Centers findet sich eine eingezäunte Freifläche neben den Koda-Hallen. Aldi Nord bestätigt, dass man mit dem Unternehmen eine Vereinbarung getroffen hat, um diese Fläche zu nutzen.

Nach dem Umzug ins Zelt dürfte der Abbruch der Bestandsfiliale an der Stehfenstraße zügig angegangen werden, Baustart wird für März 2020 angestrebt. Bestenfalls soll der neue Markt im Spätsommer oder Herbst nächsten Jahres stehen.

Ausweichmarkt im Zelt soll an der August-Borsig-Straße entstehen

Im ersten Quartal 2020 soll der bestehende Aldi-Markt an der Stehfenstraße verschwinden. © Greis

Der Neubau der Aldi-Filiale gehört zu einem großen Modernisierungsprozess, den der Discounter seit Mitte 2017 vorantreibt. 2300 Märkte in Deutschland sollen bis 2021 modernisiert werden. Im Fall von Holzwickede bedeutet das auch: größer. 1500 Quadratmeter Verkaufsfläche statt wie bisher 800 Quadratmeter soll die neue Filiale bieten. Hinzu kommen 84 Parkplätze, die mindestens 2,80 Meter und maximal 3,50 Meter breit sind.

Verschiedene Energiesparmaßnahmen

Dennoch soll die Energiebilanz im geplanten Markt nicht schlechter ausfallen. „Selbstverständlich wird der neue Markt nach neuester Energieeinsparverordnung errichtet, sodass der primäre Energiebedarf trotz größerer Verkaufsfläche auf ein Minimum reduziert wird“, sagt der Sprecher.

Konkrete Daten nennt das Unternehmen nicht – zählt dafür aber auf, welche Maßnahmen den Energiebedarf reduzieren sollen: Verzicht auf fossile Energieträger, LED-Technik, Photovoltaikanlage auf dem Dach zur Stromversorgung sowie Co2-Integralanlagen, um Heizenergie zu sparen.

Aldi Nord führt auf seinen Internetseiten auf, welche Filialen in Deutschland bereits nach den neuen Standards umgebaut wurden. Im Umkreis von Holzwickede betrifft das Märkte in Aplerbeck, Unna und Königsborn.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Veranstaltungen

Musical, Kleinkunst, Hundeschwimmen – das ist am Wochenende in Holzwickede los

Meistgelesen