Adventsstimmung auch im Gemeindehaus

dzWeihnachtsmarkt Opherdicke

Der Himmel meinte es mit dem Weihnachtsmarkt der Evangelischen Gemeinde in Opherdicke in diesem Jahr nicht gut. Ein Umzug ins Gemeindehaus sorgte dafür, dass trotzdem Adventsstimmung aufkam.

von Sebastian Pähler

Opherdicke

, 08.12.2019, 17:23 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zahlreiche Besucher schauten vorbei, um zu sehen, was Gemeindeglieder und Institutionen im Ort für diesen Tag vorbereitet hatten.

Es war ein bisschen so, als ob der Himmel die Besucher des Weihnachtsmarktes in Opherdicke daran erinnern wollte, wozu die diesjährigen Einnahmen der Veranstaltung gedacht sind. „Wir möchten im Innenhof des Gemeindehauses ein richtiges Dach bauen“, erklärte Pfarrer Philipp Reis. So könnte er sich etwa vorstellen, die Balken, die den Hof jetzt überspannen mit Plexiglas zu verkleiden.

Das hätte an diesem zweiten Advent sehr geholfen, denn hätte man trotz regen einen Teil des Marktes draußen stattfinden lassen können. Aber auch so wusste sich die Gemeinde zu helfen und verlagerte das Hauptgeschehen einfach ins Gemeindehaus.

Adventsstimmung auch im Gemeindehaus

Kerstin Augsburg und Sabine Scholz vom Frauenforum versorgen die Besucher mit Glühwein und Kinderpunsch. © Sebastian Pähler

Lediglich der Glühweinstand des Frauenforums, der im Gartenhäuschen hinter dem Gemeindehaus ein bisschen Berghütten-Atmosphäre versprühte und der Grillstand, den engagierte Männer der Gemeinde trotz Auflösung des bislang dafür verantwortlichen Männerkreises organisiert hatten, blieben draußen.

Adventsstimmung auch im Gemeindehaus

Auch wenn der Männerkreis der Gemeinde sich auflöst, haben engagierte Gemeindemitglieder wie Emil Schwarz und Udo Sedlaczek dafür gesorgt, dass der Weihnachtsmarkt nicht ohne Grillbüdchen auskommen muss. © Sebastian Pähler

Im Gemeindehaus fanden die Besucher etwa den Eine-Welt-Stand oder die selbstgemachten Leckereien und Strickwaren des Frauenabendkreises, so wie den Infostand des Nabu oder den Stand der Katholischen St.-Stephanus-Gemeinde, an dem im Sinne der Ökumene Waffeln gebacken wurden. Für Kaffee und Kuchen sorgte die Frauenhilfe und das Presbyterium servierte den Gästen am Mittag Erbsensuppe. Auch für Kinderbetreuung und Jugendunterhaltung war gesorgt, hier machten sich die Kita „Schatzkiste“ und die Evangelische Jugend der Gemeinde stark.

Weihnachtliches Rahmenprogramm

Bereits der Gottesdienst vor der Markteröffnung war unterhaltsam gestaltet. Hierfür hatten die Kinder der Kita „Schatzkiste“ ein Krippenspiel eingeübt. Das lockte so viele Gäste in die evangelische Kirche, das sogar die Gesangbücher nicht für alle ausreichten. Anschließend stimmte der Posaunenchor Opherdicke die zahlreichen Gottesdienst- und Weihnachtsmarktbesucher auf die Adventszeit ein.

Adventsstimmung auch im Gemeindehaus

Der Chor Cantamus sorgte im Gemeindehaus beim Gemeinsamen Singen mit den Gästen für Adventsstimmung. © Sebastian Pähler

Später lud der Chor Cantamus die Gäste zum Mitsingen ein und auch der Chor der Paul-Gerhardt-Schule begleitete den Markt musikalisch. So wurde die Veranstaltung doch noch ein kleines, aber herzliches Fest in Opherdicke.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Gedenktag für Holocaust-Opfer
Holzwickeder Recherche-Gruppe zu NS-Opfern setzt Zeichen gegen Rassismus und Vergessen
Hellweger Anzeiger Treffpunkt Villa
Workshop für Produkte zum Selbermachen: Umweltschutz ist eine Frage der Haltung
Hellweger Anzeiger Bezahlbarer Wohnraum
Flüchtlingshäuser an der Bahnhofstraße abreißen – dafür mehr zentrumsnahe Wohnungen