Besitzer laden zum öffentlichen Abverkauf in den Dorfkrug

dzInterieur zu haben

Mehr als 100 Jahre lang war der Dorfkrug als Gaststätte in Holzwickede nicht wegzudenken. Nun wird aus der Wirtsstube eine Wohnung. Vorher gibt es die Chance, sich ein Erinnerungsstück zu sichern.

Holzwickede

, 12.07.2019, 09:52 Uhr / Lesedauer: 1 min

Über Jahrzehnte war der Dorfkrug eine feste Anlaufstelle – vor allem für die Bewohner des Alten Dorfes. Zahlreiche Familienfeste wurden hier gefeiert, aber auch bei traurigen Ereignissen wie Beerdigungen war der Dorfkrug vielen ein Ort der Begegnung. Auch zahlreiche Vereine trafen sich regelmäßig in der Gaststätte, nicht zuletzt hatte die Schützenkompanie Altes Dorf hier einen festen Treffpunkt.

Das ist seit Anfang des Jahres vorbei. Seitdem gibt es keinen Pächter mehr für den Dorfkrug, ist der Zapfhahn offiziell abgeklemmt. Bevor aus der Wirtstube eine Wohnung wird, trennen sich die Eigentümer Renate und Herbert Robbert vom Interieur des Dorfkrugs.

Alles muss raus im Dorfkrug

Am Sonntag, 14. Juli, stehen die Türen an der Goethestraße 62 allen Interessierten von 11 bis 16 Uhr offen, dann laden die Robberts zum großen Abverkauf. „Es muss ja alles raus“, sagt Renate Robbert. Küchenutensilien wie Geschirr, Besteck oder Töpfe können ebenso erstanden werden wie Tische, Stühle, Lampen, Spiegel oder auch die Zapfhähne.

Einen Teil des Erlöses wollen die Robberts im Anschluss an den Abverkauf der Initiative „Wir für Holzwickede“ spenden, die bedürftige Menschen unterstützt.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger 365-Euro-Ticket

Bus und Bahn für einen Euro am Tag: Billig allein reicht nicht für die Verkehrswende

Hellweger Anzeiger Festplatz von Louviers

BBL will keinen „Schnellschuss“: Rollschuhbahn nicht voreilig entsiegeln