Trotz Sexismus-Vorwürfen: „Layla“ wird in Ascheberg weiter gespielt

Redakteur
René Krämer von der FST Eventgroup aus Ascheberg.
René Krämer von der FST Eventgroup aus Ascheberg kann das Verbot von „Layla“ nicht nachvollziehen. © René Krämer
Lesezeit

Alle zehn Minuten gewünscht

„Wenn jemand das nicht will, dann muss er gehen“