Der Tatverdächtige war jahrelang in einer psychiatrischen Klinik in Münster untergebracht, ehe er jüngst seine Entlassung erhielt. Nun wird dem Münsterander ein Sexualdelikt, begangen in Ascheberg, vorgeworfen.
Der Tatverdächtige war jahrelang in einer psychiatrischen Klinik in Münster untergebracht, ehe er jüngst seine Entlassung erhielt. Nun wird dem Münsterander ein Sexualdelikt, begangen in Ascheberg, vorgeworfen. © picture alliance / dpa
Übergriff in Wäscherei

Sexualdelikt in Ascheberg: Tatverdächtiger wurde erst kürzlich aus Psychiatrie entlassen

Nach dem sexuellen Übergriff auf eine Mitarbeiterin einer Wäscherei in Ascheberg hat die Polizei einen Tatverdächtigen ermittelt. Der Münsteraner (36) war lange in einer Psychiatrie untergebracht, ehe er kürzlich eine Lockerung bekam.

Aufgrund von Zeugenaussagen und Video-Aufzeichnungen wurde ein Tatverdächtiger nach dem sexuellen Übergriff auf eine Mitarbeiterin (68) in einer Wäscherei in Ascheberg ermittelt. Gegen den 36-jährigen Mann aus Münster besteht dringender Tatverdacht. Nicht zum ersten Mal wird gegen ihn ermittelt. Im Jahr 2012 wurde er aufgrund eines Urteils am Landgericht in Bochum im Maßregelvollzug untergebracht. Nun, knapp zehn Jahre später, begeht er offenbar eine neue Straftat.

Verurteilter Mann erhält Lockerungen

Über die Autorin
Redakteurin
Studium der Sportwissenschaft. Nach dem Volontariat bei Lensing Media zunächst verantwortlich für die digitale Sonntagszeitung, nun in der Lokalredaktion Werne der Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.