Fahrradfahrer und Fußgänger

Der Geh- und Radweg an der L844 bei Ascheberg ist endlich freigegeben

Freie Fahrt zwischen Ascheberg und Davensberg – strahlende Gesichter gab es gestern (21. September) beim Freigabetermin des Geh- und Radweges entlang der L844, berichtet Straßen.NRW.
Der Geh- und Radweg zwischen Ascheberg und Davensberg ist nun begeh- und befahrbar.
Der Geh- und Radweg zwischen Ascheberg und Davensberg ist nun begeh- und befahrbar. © Thomas Peek

„Diese Verbindung ist das Ergebnis einer gelungenen Kooperation“, berichtete Manfred Ransmann, Leiter der Straßen.NRW Regionalniederlassung Münsterland. Der Geh- und Radweg weist eine komfortable Breite von drei Metern auf, beschreibt das Unternehmen in seiner Pressemitteilung. Straßen.NRW übernahm die Kosten für die Herstellung der Breite von 2,50 Metern, die Mehrkosten für die zusätzlichen 50 Zentimetern trug die Gemeinde Ascheberg. Möglich war diese Ausführung außerdem, weil eine Flächenverfügbarkeit gegeben war. Bürgermeister Thomas Stohldreier betonte die Relevanz dieser Strecke, ist die Wegeverbindung doch Teil des sogenannten „Veloroutennetzes“ der Stadtregion Münster und dient einer ansprechenden Anbindung der umliegenden Kommunen.

Etwas länger als geplant dauerte die Realisierung des Geh- und Radweges. Aufgrund der teilweise fehlenden Tragfähigkeit des Unterbodens musste dieser bis in ein Meter Tiefe ausgetauscht werden und auch die Versorgungsleitungen mussten umgelegt werden. Nach vier Monaten Bauzeit freuen sich Fußgänger und Radfahrer aber nun über eine ansprechende Verbindung zwischen Ascheberg und Davensberg und nehmen das Angebot gerne an. Mehrfach während des Freigabetermins mussten die Gäste Platz für Fahrräder machen, mehr als einmal gab es im Vorbeiradeln einen „Daumen hoch“ für die gelungene neue Verbindung.

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.