Brückenbau A1 bleibt ein ganzes Wochenende bei Ascheberg voll gesperrt

Redaktionsleiter
Abrissarbeiten an der Brücke Bönneweg über die A1.
Die Brücke Bönneweg hat die Autobahn Westfalen vor einigen Wochen abreißen lassen. Für den Neubau muss die A1 nun ein Wochenende komplett gesperrt werden. © Günter Goldstein
Lesezeit

Die Autobahn Westfalen sperrt die A1 für den Neubau der Brücke Bönneweg über die Autobahn zwischen Münster-Hiltrup und Ascheberg für ein Wochenende in beiden Fahrtrichtungen voll. Da eine großräumige Umleitung eingerichtet ist, dürften Bürger aus Herbern und Werne, die nahe an der Autobahn wohnen, ein deutlich ruhigeres Wochenende als üblich erleben.

Von Freitag (2.12.) ab 22 Uhr bis Montag (5.12. 2022) um 5 Uhr wird der Verkehr an den beiden Anschlussstellen abgeleitet. Zudem ist der Parkplatz Hohe Heide von Freitag (2.12.) ab 8 Uhr bis Montag (5.12.) um 5 Uhr geschlossen.

Großräumige Umleitung

Eine großräumige Umleitung erfolgt von Norden (aus Richtung Bremen) kommend ab dem Autobahnkreuz Münster-Süd über die A43 und die A2 bis zum Kamener Kreuz. Aus Richtung Süden kommend fahren Verkehrsteilnehmer den umgekehrten Weg. Lokale Umleitungen erfolgen ab Münster-Hiltrup in Richtung Süden über die Bedarfsumleitung U26a und ab Ascheberg in Richtung Norden über die U83.

Die alte Brücke Bönneweg, die zwischen Senden und Münster-Amelsbüren über die A1 führte, hat die Autobahn Westfalen bereits vor einigen Wochen abgerissen. Inzwischen sind die neuen Mittelpfeiler und die Brückenwiderlager fertiggestellt. Parallel wurden insgesamt acht jeweils 43 Tonnen schwere und 21,25 Meter lange Fertigteilträger im Werk vorproduziert.

Bagger stehen auf der gesperrten A1 und reißen die Brücke Bönneweg ab.
Das war Mitte September 2022: Bagger stehen auf der gesperrten A1 und reißen die Brücke Bönneweg ab. © Günter Goldstein

Vier dieser Fertigteilträger werden in der Nacht von Freitag auf Samstag von zwei Spezialkränen eingehoben. Die übrigen vier Fertigteilträger für die andere Fahrtrichtung folgen ab Samstagnachmittag. Zeitgleich saniert die Autobahn Westfalen den Standstreifen in Fahrtrichtung Bremen auf einem Kilometer.

Sind die Fertigteile an ihrem Bestimmungsort angelangt, werden sie befestigt und sogenannte Kappengerüste erstellt. Diese werden benötigt, um die äußeren Ränder der Brücke inklusive der Geländer zu bauen. In den kommenden Wochen finden weitere Beton- und Abdichtungsarbeiten vor Ort statt, ehe die Fahrbahn asphaltiert werden kann und die Brücke ab April 2023 wieder befahrbar ist.

Für die Autofahrer auf der A1 ergeben sich durch die Fertigteilbauweise nach der Vollsperrung in den kommenden Wochen keine weiteren Einschränkungen. Allerdings wird die Brücke Amelsbürener Straße etwas weiter südlich bereits im Februar 2023 ebenfalls während einer Vollsperrung am Wochenende abgebrochen. Insgesamt müssen im Zuge des sechsstreifigen Ausbaus zwischen Münster-Hiltrup und Ascheberg 15 Brücken über oder im Verlauf der Autobahn erneuert werden.