Wunden lecken bei der Fröndenberger SPD

Das miserable Abschneiden bei den Landtagswahlen in Bayern und Hessen beschäftigt nun auch die Fröndenberger Sozialdemokraten: Auf einer Mitgliederversammlung geht es um die Zukunft.

02.11.2018, 15:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wunden lecken bei der Fröndenberger SPD

Der SPD-Stadtverband Fröndenberg will angesichts des bundesweiten Abwärtstrends auf einer Mitgliederversammlung über die Zukunft der Partei debattieren. © picture alliance/dpa

Gerd Schürmann redet nicht um den heißen Brei herum: „Wir alle kennen die Situation der SPD nach den Landtagswahlen in Bayern und Hessen“, schreibt der Geschäftsführer des SPD-Stadtverbandes und ergänzt: „Wir alle fragen uns: Was ist los mit der SPD im Bund, im Land und vor Ort? Sind wir noch eine Volkspartei? Wie sieht die Zukunft aus? Was können, müssen beziehungsweise sollten wir dringend verändern?“ Im Rahmen einer Mitgliederversammlung möchte der SPD-Stadtverband daher über diese und weitere Punkte nicht nur innerhalb des Vorstandes, sondern mit allen interessierten Fröndenberger Mitgliedern am Donnerstag, 8. November, ab 18.30 Uhr im Sitzungssaal des Stiftsgebäudes, Kirchplatz 2, diskutieren.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kommunalwahl 2020

Bürgermeisterwahl: Darum muss die SPD sich vor CDU-Kandidat Freck fürchten

Hellweger Anzeiger Radweg-Streit

Nicht an Planung beteiligt: Auch der ADFC kritisiert die Radweg-Pläne der Stadt

Hellweger Anzeiger CDU-Bürgermeisterkandidat

Politik im Hinterzimmer: Hat CDU-Spitze Bewerbung von Parteivize einfach ignoriert?

Hellweger Anzeiger Wickeder Straße

Fröndenberger Hausbesitzer extrem verärgert: Straßensanierung sei Symbolpolitik

Meistgelesen