Brand in Wohnung: Rauchmelder und Nachbarn verhindern Schlimmeres

dzStarke Rauchentwicklung

Bewährt hat sich am Samstagnachmittag der Rauchmelder in einer Fröndenberger Wohnung. Ein angelassener Herd sorgte hier für einen Feuerwehreinsatz, der am Ende glimpflich ausging.

Holzwickede

, 24.08.2019, 17:01 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mit acht Einsatzwagen rückte die Fröndenberger Feuerwehr am frühen Samstagnachmittag zu einem gemeldeten Brand in einem Wohnhaus aus. Gegen 14.40 Uhr ging hier für die Adresse Auf der Freiheit 9 der Alarm ein.

Vor Ort verschafften sich die Kameraden per Drehleiter einen Zugang über ein gekipptes Fenster zur betroffenen Wohnung im ersten Obergeschoss. Nachdem die Wohnung zunächst auf Personen in den Räumen kontrolliert wurde und niemand angetroffen wurde, konnte die Ursache für die starke Rauchentwicklung schnell ausgemacht werden.

Der Herd als Klassiker für Brandursachen

„Ein Holzbrettchen auf einem angelassenen Herd war bereits ganz schwarz angekokelt“, sagte der stellvertretende Wehrleiter Dieter Blotenberg auf Nachfrage. Der Rauchmelder und aufmerksame Nachbarn, die die Feuerwehr alarmierten hätten Schlimmeres verhindert. „Das zeigt, dass sich Rauchmelder bewähren. Auch die Nachbarn haben gut und schnell reagiert. Das war wichtig, denn das war ein Brand im Entstehen“, so Blotenberg.

Die Kameraden mussten nur den Herd ausschalten und das Holzbrett entsorgen. Ein größerer Schaden konnte dadurch abgewendet werden.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Berufsorientierung

Beamter, Bademeister, Burgerbrater: So vielfältig ist die Fröndenberger Ausbildungsmesse

Hellweger Anzeiger Neue Stadtbibliothek

Stadt Fröndenberg verrät Geheimnis um neue Stadtbücherei durch ein winziges Foto

Meistgelesen