Wieder Ärger über Westfalenbus: Jetzt entfällt eine Schüler-Sonderfahrt

dzBusverkehr

Der Schülerverkehr durch Westfalenbus ist im Januar in arge Turbulenzen geraten. Jetzt ärgern sich Eltern über den Wegfall einer Sonderfahrt am Tag der Zeugnisausgabe. Die Gesamtschule bietet Hilfe an.

Fröndenberg

, 29.01.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Verspätete Busse am Morgen, missverständliche Busschilder und überfüllte Fahrzeuge haben Westfalenbus dazu gezwungen, seinen neuen Fahrplan für Fröndenberg nachzubessern. Jetzt löst der Wegfall einer Sonderfahrt erneut Ärger bei Eltern aus.

»Man bezahlt ja schließlich auch ein Ticket.«
Holger Menke, Vater eines Schulkindes

Holger Menke erhielt wie alle Eltern der Gesamtschule jetzt eine Information von der Schulpflegschaft. Darin heißt es, dass am Tag der Zeugnisausgabe am kommenden Freitag, 31. Januar, „keine zusätzlichen Busfahrten oder Kapazitäten angeboten“ werden.

„Wir müssen davon ausgehen, dass zum Schulschluss um 10.45 Uhr keine Busse vom Schulzentrum abfahren“, heißt es weiter in dem Schreiben. Diese Information habe die Schulpflegschaft „leider erst kurzfristig erreicht“.

Holger Menke, Vater eines Kindes, das auf die Gesamtschule geht, ärgert nicht nur über die kurzfristige Mitteilung durch das Unternehmen. Schließlich könnten wohl nicht alle Eltern ihre Kinder nun stattdessen selbst an der Schule abholen.

Jetzt lesen
Wieder Ärger über Westfalenbus: Jetzt entfällt eine Schüler-Sonderfahrt

Turbulenzen hatte bereits der Fahrplanwechsel von Westfalenbus in Fröndenberg zum 7. Januar 2020 ausgelöst. Jetzt kommt der Wegfall einer Sonderfahrt am Tag der Zeugnisausgabe zumindest überraschend. © Marcus Land

Zur Sache

Betreuung an Gesamtschule anmelden

  • Die Gesamtschule Fröndenberg hat über die Schulpflegschaft sowie die Klassenpflegschaften die Nachricht über den Wegfall der Sonderfahrt von Westfalenbus am Tag der Zeugnisausgabe bereits verbreitet.
  • Schulleiter Klaus de Vries verweist alternativ auf die weiteren Fahrten ab dem Mittag, die der gültige Fahrplan von Westfalenbus vorsieht.
  • Sollten Eltern ihre Kinder ab 10.45 Uhr nicht selbst abholen können, wird die Gesamtschule alle betroffenen Schüler im Gebäude bis zur Abholung oder Abfahrt ihres Busses betreuen.
  • Für diesen Fall bittet die Gesamtschule um Mitteilung durch die Eltern unter Tel. (0 23 73) 6 81 11 10 oder per E-Mail an verwaltung@gesamtschulefroendenberg.de.

Noch mehr störe ihn, so Menke zu unserer Redaktion, dass Westfalenbus seine Dienstleistung einschränke. „Man bezahlt ja schließlich auch ein Ticket“, so Holger Menke.

Westfalenbus bestätigt den Wegfall der „Sonderfahrt“ auf Nachfrage. Der schlichte Grund dafür sei Personalmangel, so eine Sprecherin des Unternehmens. Es gebe allgemein zu wenig Busfahrer, man müsse neue Fahrer rekrutieren.

In der offiziellen Begründung von Westfalenbus, die das Rathaus und die betroffenen Schulen in Fröndenberg erreichte, klang das so: Aufgrund von Neukonzeptionierungen „und dem damit verbundenen Arbeitsaufwand haben wir die Zeiten der Zeugnisausgabe nicht abgefragt.“

„Freiwillige Fahrten wegen gesetzlicher Vorschriften künftig unmöglich“

Zudem werde es mit Blick „auf die gesetzlichen Vorschriften nicht mehr möglich sein, die früher von uns auf freiwilliger Basis angebotenen Fahrten durchzuführen“. Tatsächlich, so die Westfalenbus-Sprecherin, sei man in der Vergangenheit am Tag der Zeugnisausgabe nach der dritten Schulstunde „freiwillig“ gefahren. Das sei eher ungewöhnlich gewesen, weil man als Personenbeförderer grundsätzlich nicht ohne Konzessionierung jeder einzelnen Fahrt tätig werden dürfe.

„Wir bekommen dafür keinen Cent mehr.“
Sprecherin von Westfalenbus

Allerdings könne man von einer Quote von nahezu 85 Prozent der Schüler ausgehen, die in der Ganztagsbetreuung sind und daher auch am Zeugnistag nicht vorzeitig den Heimweg antreten; und nach der 5. und 6. Schulstunde gebe es nach wie vor Busverkehr.

Die Sonderfahrt sei den Schulträgern auch nicht in Rechnung gestellt worden. „Wir bekommen dafür keinen Cent mehr“, so die Pressesprecherin. Dies bestätigt auch Beigeordneter Heinz-Günter Freck, der frühestens in der vorletzten Woche von dem Wegfall der Sonderfahrt erfahren habe.

Arglosigkeit im Rathaus, als eine Abfrage von Westfalenbus ausbleibt

Allerdings habe man sich bereits über die ausbleibende Abfrage von Westfalenbus, in welcher Unterrichtsstunde die Zeugnisse in diesem Jahr ausgeteilt würden, gewundert; daraus seien aber noch keine Schlüsse gezogen worden.

»Die Argumente von Westfalenbus sind bei allem Interesse an einer Sonderfahrt einleuchtend.«
Beigeordneter Heinz-Günter Freck

„Die Argumente von Westfalenbus sind bei allem Interesse an einer Sonderfahrt einleuchtend“, kommentiert Freck den Hinweis auf den Personalmangel. Die Stadt Fröndenberg habe diese Sonderfahrten auch noch nie kostenpflichtig bestellt, weil der Schülerverkehr seit Jahrzehnten in die regulären Linienfahrten integriert sei.

Der Erwerb der Schülerfahrkarten wirke sich im Übrigen auch positiv auf die Finanzierung des gesamten Linienverkehrs aus.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger GWA-Wertstoffhof
„Man wird bestraft“: Pauschale der GWA für Grünabfall bringt Hobbygärtner auf die Palme
Hellweger Anzeiger Landschaftsbild
Klimawandel: Heimatverein Frömern pflanzt robuste Silberweiden für Schmetterlinge
Hellweger Anzeiger Städtebau
Rathaus-Neubau: CDU stellt Position zur Bebauung des Karl-Wildschütz-Parkplatzes klar
Meistgelesen