Wenn Eltern sich vor der Weihnachtsbäckerei drücken wollen

dzJubiläumsveranstaltung

Seit zehn Jahren gibt es die Weihnachtsbäckerei im Treffpunkt Windmühle. Diesen Erfolg konnten die Initiatorinnen anfangs nicht ahnen. Zumal es eine Pflicht gibt, die Eltern immer wieder umgehen wollen.

Fröndenberg

, 13.11.2019, 10:38 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zum zehnten Mal lädt der Arbeitskreis Kinder.Essen.Gesund zu seiner Weihnachtsbäckerei ein. Der Treffpunkt Windmühle wird wieder zur Backstube für Kinder und Eltern – wobei Erwachsene sich auch mal gern entziehen wollen.

Der Ansatz des Arbeitskreises ist es gerade, Kindern und ihren Eltern gemeinsam die Vorzüge selbst zubereiteter Speisen vor Augen zu führen.

»Eltern sollen sehen, welchen Spaß ihren Kindern das macht.«
Barbara Streich

„Eltern sollen sehen, welchen Spaß ihren Kindern das macht“, sagt Barbara Streich, Gründerin des Arbeitskreises.

Denn in schnelllebigen Zeiten kommt das Selbstkochen häufig zu kurz. Bei den Aktionstagen von Kinder.Essen.Gesund wird Wert darauf gelegt, die Bedeutung gesunden Essens und gemeinsamer Mahlzeiten für die Entwicklung der Kinder herauszustellen. Barbara Streich: „Das ist dann auch kein Stress, sondern schön entspannt.“

Jetzt lesen

Eltern sind verpflichtend dabei, betont sie. Immer wieder würden Eltern ihre Kinder gern für zwei Stunden zum „Aufbewahren“ abgeben. Aber das ist nicht Ziel und Sinn der Aktion und wird auch nicht unterstützt.

Vor zehn Jahren war die Weihnachtsbäckerei Pilotprojekt des neu gegründeten Bündnisses für Familie im Kreis Unna. Seither konnten sich 250 Kinder in der Backstube kreativ austoben.

Zur Sache

10. Fröndenberger Weihnachtsbäckerei

  • Die Weihnachtsbäckerei öffnet am Freitag, 29. November, von 15.30 bis 17.30 Uhr im Treffpunkt Windmühle, Kurt-Schumacher-Straße 62.
  • Teilnehmen können 25 Kinder im Alter zwischen vier und zwölf Jahren gemeinsam mit ihren Eltern. Der Kostenbeitrag beträgt 2 Euro.
  • Anmeldungen sind in folgenden beteiligten Einrichtungen des Arbeitskreises Kinder.Essen.Gesund möglich: Kita Oase, Gemeinschaftsgrundschule, Awo-Familienzentrum Mühlenberg, Kinder- und Jugendbüro in der Windmühle, Stadt Fröndenberg.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger 50 Jahre Gesamtschule
Mit Video: Gesamtschüler lassen vor der Schulministerin die Maske fallen
Hellweger Anzeiger Entwicklungshilfe
Sauberes Trinkwasser: Stiftung von Neven Subotic erhält Hilfe aus Fröndenberg
Hellweger Anzeiger Verdeckte Stolpersteine
Demnig: Hakenkreuze und Farbe auf Stolpersteinen – aber keine beschädigten Häuser
Hellweger Anzeiger Fröndenberger Geschichte
Zeugen der Industrialisierung: An diesen Denkmälern sollen Schautafeln angebracht werden
Hellweger Anzeiger Europaschule für Fröndenberg
Starke Meinungen von Fröndenberger Schülern zu Brexit und Klimawandel
Meistgelesen