Was die Stadtwerke-Fusion für Mitarbeiter und Kunden bedeutet

dzStadtwerke Fröndenberg Wickede

Alles beim Alten? Welche Auswirkungen die Fusion der Stadtwerke Fröndenberg mit den Gemeindewerken nun tatsächlich haben wird, fragen sich nicht nur Kunden, sondern sogar die Mitarbeiter.

Fröndenberg

, 14.08.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im Juni wurde die Fusion der Stadtwerke Fröndenberg mit den Gemeindewerken Wickede besiegelt. Mit Alexander Loipfinger steht ebenfalls seit Juni fest, wer ab dem kommenden Jahr Bernd Heitmann ablöst und die Geschäftsführung der neuen Stadtwerke Fröndenberg Wickede GmbH übernehmen wird. Doch was ändert sich nun eigentlich ganz praktisch?

Diese Frage, so der Geschäftsführer der Fröndenberger Stadtwerke, Bernd Heitmann, hätten inzwischen sogar schon Mitarbeiter gestellt. Denn erst war die Freunde über die Fusion groß. Dann sei zunächst „relativ wenig“ passiert. Das werde auch noch eine Zeit lang so bleiben und habe einen einfachen Grund.

Jetzt lesen

Auf der technischen Seite werde sich grundsätzlich wenig ändern, da die Stadtwerke Fröndenberg in diesem Bereich schon lange mit den Gemeindewerken Wickede zusammen arbeiten, erklärt Heitmann.

Umstellungen erst zum Jahresende

Wesentliche Umstellungen lägen im kaufmännischen Bereich. Aber die würden aus praktischen Gründen erst zum Jahresende angegangen. „Wir wollen die Vorgänge so einfach wie möglich machen“, sagt der Geschäftsführer. Juristisch bleibe es allerdings dabei, dass die Unternehmen rückwirkend zum 1. Januar dieses Jahres fusionieren.

Über neue Angebote und dann ab Mitte des Monats wie üblich auch die Strompreise werden die neuen Stadtwerke ihre Kunden im November informieren. Dabei gilt: Während es für Kunden in Fröndenberg nur wenig Neues geben wird, müssen vor allem die ehemaligen Kunden der Gemeindewerke Wickede, die vollständig in die Fröndenberger Stadtwerken übergehen, umfassend informiert werden.

Jetzt lesen

Für die Stadtwerke Fröndenberg Wickede soll zum Jahresende dann auch ein neues Logo entwickelt sein, das auf Briefköpfen, Fahrzeugen, überall dort, wo jetzt das alte prangt, umgestellt werden muss.

Keine zusätzlichen Mitarbeiter

Zusätzliche Mitarbeiter werden nicht eingestellt, alle Mitarbeiter aus Wickede werden übernommen. Das sind lediglich vier. Im Vergleich dazu arbeiten bei den Stadtwerken Fröndenberg aktuell bereits mehr als 100 Menschen.

Die Gemeinde Wickede (Ruhr) wird mit 18 Prozent an der Stadtwerke Fröndenberg Wickede GmbH beteiligt sein. Wickede bringt einen Geschäftsanteil von 955.000 Euro zum Stammkapital der Fröndenberger Stadtwerke von 4.350.000 Euro mit.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Stichwahl in Fröndenberg
Frank Schröer wendet sich mit Wahlempfehlung direkt an Fröndenbergs Bürger
Hellweger Anzeiger Kompostwerk in Ostbüren
Unangenehme Gerüche in Ostbüren verursachen Ratlosigkeit bei der GWA
Hellweger Anzeiger Kampagne zum Weltkindertag
Sexuelle Gewalt beschäftigt den Kinderschutzbund in Unna in vielen Beratungsgesprächen
Hellweger Anzeiger Kultur in Fröndenberg
Magier Desimo bringt endlich wieder Leben in die Fröndenberger Kulturschmiede