Warum die VHS keine Meditationsübung aus Fröndenbergs sächsischer Partnerstadt anbietet

dzGlosse

Wenn es den Berlin-Marathon gibt, warum sollte es dann nicht auch Hartha-Yoga geben? Was aber haben sich die Menschen in Fröndenbergs sächsischer Partnerstadt Hartha bei dieser Entspannungsübung gedacht?

Fröndenberg

, 14.08.2019 / Lesedauer: 2 min

Hartha-Yoga – spannend, was sie da Neues im Programm der VHS Unna Fröndenberg Holzwickede anbieten. Warum nicht einmal etwas aus Fröndenbergs Partnerstadt Hartha ausprobieren?

Mir würden ja noch ganz andere Dinge einfallen: Fröndenberg-Tauziehen (mit den Episoden Marktquerung, Klimanotstand, Karl-Wildschütz-Platz) zum Beispiel oder Fröndenberg-Klimmzüge (Sportpark Ruhr, Grundschulsanierung, Hochwasserschutz). Aber warum nicht auch mal was Entspannendes, etwas zum in sich kehren?! Wer weiß schon, wie Hartha-Yoga einmal entstanden ist?

Entspannt sitzen Menschen im Yoga-Sitz um den Froschbrunnen auf dem Harthaer Markt herum und meditieren. Das wäre doch auch möglich am Fröndenberger Lichtkunstbrunnen oder im Rondell am Marktplatz.

Dass dann aber gleich Fröndenberg-Yoga zu nennen?

Ob die Kollegen schon einmal von Hartha-Yoga gehört, bei einem Städtepartnerschaftsbesuch vielleicht selbst schon vor Ort ausprobiert haben? Ungläubiges Staunen. Hartha-Yoga?

Lieber Herr Kollege, es geht um Hatha-Yoga! Hatha! Kraft und Hartnäckigkeit auf Sanskrit! Das „r“ im Text der Kollegin war nur ein Verschreiber.

Immerhin habe ich hartnäckig über Hartha-Yoga sinniert...

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Harry Wijnvoord und Matze Knop

Promis am Abschlag: Kinderlachen sammelt Spenden mit Golf-Aktion in Fröndenberg

Hellweger Anzeiger Königsproklamation in Hohenheide

Mit dem 148. Schuss fällt „Gerd“: Am Samstag feiern die Adler-Schützen den neuen König

Meistgelesen