Vom Tag der offenen Tür zur Tradition: Ardeyer Gänsefest auf dem Hähnchenhof zur Nieden

dzArdeyer Gänsefest

Bereits zum siebten Mal lädt der Hähnchenhof zur Nieden zum Gänsefest ein. Neben Kunstausstellern und Schmankerln werden Führungen über den Hof geboten. Sie bieten ungewohnte Einblicke.

Fröndenberg

, 22.10.2018, 16:32 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Mittlerweile gackert alles hier“, sagt Sandra zur Nieden über die Entwicklung des Hähnchenhofes zur Nieden. Einst ein kleiner Hof mit Außenstallungen und ausschließlich Hühnern hat sich der Betrieb zu einer großen Anlage gemausert, in der auch Gänse, Puten und Enten aufgezogen werden. Zum Hof gehören auch vier Hektar Getreideanbau zur Versorgung der Tiere. Die haben den heißen Sommer übrigens gut überstanden. Auch wenn ihre Wiese nun eher ein Acker sei und zusätzlich Getreide von Nachbarbauern zugekauft werden musste.

Der Grundgedanke des Hofes hat sich seit den Anfängen im Jahr 1990 nicht verändert. „Wir lassen die Natur Natur sein“, erklärt zur Nieden. Das Wohlergehen der Tiere stehe im Vordergrund und nicht der Geldbeutel. Das wüssten die Kunden des Hofes zu schätzen.

Einblick in Haltung und Schlachtung

Um den Kunden und Interessierten die Vorgänge auf dem Hof näher zu bringen, veranstalten die Eigentümer jedes Jahr ein Gänsefest - mittlerweile ist es zur Tradition geworden. Dieses Jahr wird es am Sonntag, 28.Oktober, von 11 bis 17 Uhr gefeiert.Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht der Transparenzgedanke, erklärt Sascha Siegfried vom Team des Hofes. Die Besucher des Festes können an diesem Tag dann an Führungen durch Stall, Schlachtung und Zerlegung teilnehmen. Auch Einblicke über die Haltung von Gans, Ente, Pute und Hähnchen gewährt der Hof ausnahmsweise - denn während des normalen Betriebes sei das aus hygienischen Gründen nicht möglich, erklärt Siegfried.

Aussteller aus der ganzen Region

Das letzte Wochenende im Oktober sei als Termin bewusst so ausgewählt worden, dass das Gänsefest sich weder mit Erntedankfesten noch mit Kreativ-Märkten in die Quere kommt, so Siegfried. Kreativ und bunt ist aber auch das Rahmenprogramm des Gänsefestes. 25 Aussteller aus der ganzen Region präsentieren ihr Handwerk und ihre Arbeit. So werden beispielsweise selbst hergestellte Kinderkleidung und Spielzeuge geboten, traditionelles Holzofenbrot sowie das Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr. Der Oldtimerverein Kamen stellt einen alten Schlepper vor und ein Frömener Juwelier das Goldschmiedehandwerk.

Seniorenberater informieren über das Thema Wohnungseinbruch

Mit dem Motto „Riegel vor, sicher ist sicherer“ werden auch die Seniorenberater der Kreispolizeibehörde Unna vor Ort sein. Die ehrenamtlichen Berater informieren an ihrem Stand über das Thema Wohnungseinbruch. Die Initiative „Senioren helfen Senioren“ machen darauf aufmerksam, dass in Fröndenberg bis einschließlich September in diesem Jahr 14 Einbrüche zu Buche schlagen, davon seien vier Versuche statistisch erfasst. Im gesamten Kreisgebieten seien von Januar bis September 304 Einbrüche statistisch erfasst worden, davon 148 Versuche. Die Seniorenberater möchten mit ihren Informationen erreichen, dass Bürger beispielsweise wachsame Nachbarn sind und von ihnen beobachtete, verdächtige Dinge sofort per Anruf über die Rufnummer 110 der Polizei melden. Auch informieren sie darüber, die Wohnung zu sichern, sie abzuschließen und Fenster sowie Türen zu sichern - und sich eventuell mechanischer Sicherungen zu bedienen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Straßensanierung
Verhängnisvoller Plan: SPD-Antrag wird für Bürgermeisterkandidatin Müller zum Eigentor
Hellweger Anzeiger Schülerzahlen
Anmeldung an den Grundschulen in Fröndenberg: So teilen sich die Klassen nun auf
Hellweger Anzeiger Breitbandausbau
Für schnelles Netz: Muenet kommt nach Frömern – wenn Bürger 325 Verträge abschließen
Hellweger Anzeiger Stiftung für Fröndenberg
„Gutes Tun“ geht an den Start: Gründungsversammlung mit Stiftern der ersten Stunde
Meistgelesen