Vierjährige tippeln als Sternsinger von Tür zu Tür

dzDreikönigssingen

Die weißen Gewänder waren am Ende zwar oft nass, aber dafür entschädigte eine gute Resonanz die Sternsinger für ihre langen Touren durch die Dörfer. Manchmal blieb die Haustür verschlossen.

Fröndenberg

, 07.01.2019 / Lesedauer: 3 min

Die Kinder aus der katholischen Kirchengemeinde St. Konrad klapperten an drei Tagen die Haushalte ab, die sich seit Dezember in Listen für einen Besuch anmelden konnten. „Es sind etwas weniger geworden“, weiß Karin Drywa, die die Dreikönigssinger in Langschede vorbereitet und betreut. In einem Fall seien die Sternsinger an einer Haustür auch abgewiesen worden. Ansonsten werden die Kinder aber immer schon freudig erwartet. Offenbar wegen der Schulferien waren am Freitag noch sehr wenige Kinder unterwegs, dagegen legten sich am Samstag und Sonntag die Sternsinger mächtig ins Zeug. 18 Kinder konnten sechs Gruppen à drei Könige bilden und im Sprengel der Langscheder Pfarrvikarie den Häusern den Segen spenden. Ein vierjähriges Mädchen sammelte zum ersten Mal Sternsingererfahrungen. „Die ist mehr getippelt als alle anderen“, erzählte eine erfreute Karin Drywa.

In Bausenhagen werden alle Häuser angesteuert

„Alles nach Plan“ lief auch in Bausenhagen. In der katholischen Gemeinde St. Agnes waren sogar 28 Kinder zwischen vier und 14 Jahren an der Sternsingeraktion beteiligt, bei der diesmal Kinder mit Behinderung und das Land Peru im Mittelpunkt stehen. „Wir steuern noch alle Häuser an“, berichtete Verena Röttger, die gemeinsam mit Iris Severin die Kinder betreut. Die Spendenerlöse werden übrigens auch in Bausenhagen in diesen Tagen noch abgerechnet. Manchmal haben die Sternsinger niemanden angetroffen. „Dann kommen manchmal auch noch Nachmeldungen von Familien“, weiß Verena Röttger.

Gemeinsame Mittagspause für Sternsinger von St. Marien

In St. Marien waren die Kinder, wie auch in den anderen Gemeinden, mit einem Film auf die Aktion vorbereitet worden, auch eine Powerpointpräsentation gab es, erzählte Mona Schomers. Schließlich sollen die Sternsinger auch den Hintergrund des Dreikönigssingens erfahren. An drei Tagen gingen auch in der Stadtmitte die Kinder fleißig von Tür zu Tür. Am Samstag gab es eine wohl verdiente Mittagspause im Pfarrheim Auf dem Sodenkamp und am Sonntag für alle Sternsinger eine Familienmesse in St. Marien. Dort hatten sich auch die Messdiener extra wie Sternsinger gewandet. „Es ist in der Messe auch betont worden, wie tapfer sich die Kinder trotz des Wetters geschlagen haben“, sagte Victoria Heinisch. Rund 30 Kinder klapperten bereits freitags die Seniorenheime und die Geschäfte in der Innenstadt ab. Zwei Gruppen zogen auf der Hohenheide von Haus zu Haus. Wer auf dem Mühlenberg, in Westick oder auch in Frömern besucht werden wollte, konnte sicher sein, dass die Kinder noch bis zum Einbruch der Dämmerung erschienen.

Heißer Kinderpunsch und Pizza für die Kinder in Warmen

In Warmen waren die Sternsinger erstmals neben dem Sonntag auch freitags und samstags durchs Ruhrtal marschiert. „Das Wetter hat die Stimmung ein wenig gedrückt, aber die Kinder haben so lange durchgehalten, wie sie konnten“, sprach Sandra Hinz ein großes Lob aus.

Spendenerlös

Christkönig hat schon gezählt

In der Gemeinde Christkönig in Warmen haben die Sternsinger dieses Mal die stolze Summe von 1800,30 Euro gesammelt, teilte Sandra Hinz am Montag mit. Im Vorjahr waren es 1776 Euro. Im Pfarrbrief des Pastoralverbundes wird in Kürze der Gesamtbetrag veröffentlicht. Der Erlös kommt der bundesweiten Aktion 2018 des Dreikönigssingens zugute.

Kinder, die ihr Pensum bereits erledigt hatten, unterstützten die anderen Gruppen. Und unterwegs gab es immer wieder heißen Kinderpunsch, „um sich zu wärmen“. Wenn die Kinder zuhause niemanden antrafen, „haben sie den Segen auch manchmal in den Briefkasten gelegt“, so Sandra Hinz. Zur Belohnung gab es im Pfarrheim Christkönig einen gemeinsamen Abschluss mit Pizza. Viele Kinder kündigten bereits an, im kommenden Jahr wieder mitgehen zu wollen. „Das ist ein gutes Zeichen“, freute sich Sandra Hinz.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt

Hellweger Anzeiger IGA 2027

Internationale Gartenausstellung 2027: Fröndenberg lädt in Zukunftswerkstatt Himmelmannpark

Hellweger Anzeiger Gesamtschule Fröndenberg

Dienstältester Lehrer der Gesamtschule Fröndenberg geht für immer in die Sommerferien

Meistgelesen