Viele Fröndenberger haben die Briefwahl für die Stichwahl bereits beantragt

dzKommunalwahl 2020 in Fröndenberg

Wer seine Unterlagen für die Stichwahl bereits mit den Unterlagen für die Kommunalwahlen am vergangenen Sonntag beantragt hat, muss nur noch abwarten. Aber auch alle anderen haben noch die Möglichkeit, per Brief zu wählen.

Fröndenberg

, 15.09.2020, 16:33 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wer zur Stichwahl am 27. September per Brief wählen möchte, hat seine Unterlagen dafür im Optimalfall bereits mit dem Antrag zur Briefwahl am ersten Wahltermin beantragt. Es gibt allerdings auch die Möglichkeit, nur jetzt für die Stichwahl Briefwahl zu beantragen.

Wie Fachbereichsleiter Ole Strathoff berichtet, waren am Dienstag offenbar einige Bürgerinnen und Bürger davon ausgegangen, sie müssten Briefwahl für die Stichwahl am 27. September grundsätzlich neu beantragen. Das sei falsch, sagt Ole Strathoff. Ein sehr großer Teil der 5024 bisherigen Briefwähler habe die erforderlichen Unterlagen im Rahmen ihres ersten Antrags mit angefordert.

Jetzt lesen

Sie müssen nichts weiter tun und bekommen die Unterlagen zugeschickt, sobald die Wahlergebnisse auch für die Wahl zum Landrat offiziell geprüft sind – und die Stichwahl damit zulässig ist. Voraussichtlich werden die Bürgerinnen und Bürger ihre Unterlagen also erst in der kommenden Woche erhalten.

Aber auch für diejenigen, die nun definitiv noch keine Briefwahl beantragt haben, ist es möglich, die Unterlagen noch zu erhalten. Eine Online-Maske zur Eingabe der benötigten Daten ist in der Zeit vom 17. bis zum 24. September online unter https://secure.citkomm.de/IWS/startini.do?mb=5978012 ausfüllbar.

Nach wie vor kann auch der Antragsvordruck auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung genutzt werden. Im Notfall müssen die Unterlagen mündlich im Rathaus beantragt werden.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus in Fröndenberg
Polizei und Ordnungsamt auf Corona-Kontrolle in Fröndenbergs Restaurants
Hellweger Anzeiger Gemüsebau in Fröndenberg
Riesenkürbis aus Fröndenberg sucht Bestimmung für den guten Zweck
Hellweger Anzeiger Tourismus in Fröndenberg
Camping-Pods in Dellwig: Auch die Politik möchte sich für Alternativen einsetzen
Hellweger Anzeiger Parkplatz-Ärger
Wild parkende Taxis in der Karl-Wildschütz-Straße: Handhabe gibt es nur wenig