Versetzung von Thomas Reimann: Betrieb geht mit dezimiertem Personal weiter

dzTreffpunkt Windmühle

Eine Mitarbeiterin und Ehrenamtliche halten das Programm auf dem Mühlenberg so gut es geht am Laufen. Möglicherweise fallen aber auch Angebote aus. Eltern sollten sich informieren.

Fröndenberg

, 03.03.2020, 15:39 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach dem Wirbel um die plötzliche Versetzung von Leiter Thomas Reimann, kommt bei Eltern die Frage auf, wie die Angebote im Treffpunkt Windmühle in den kommenden Wochen weiter laufen.

Denn nicht nur Thomas Reimann, auch zwei weitere ehemalige Mitarbeiterinnen stehen aktuell nicht mehr zur Verfügung. Durch den Kreis werde es in Zukunft mehrere Stellen neu zu besetzen geben, bestätigte Klaus Faß, Leiter des Bereichs Kinder- und Jugendförderung.

Jetzt lesen

Die Angebote des Treffpunkts werden an diesem Donnerstag und Freitag ausfallen. In der kommenden Woche soll der Treffpunkt aber wieder zu den gewohnten Zeiten montags, donnerstags und freitags geöffnet werden, so Faß.

Eine Mitarbeiterin des Kreisjugendamts sowie das Team aus Praktikanten und ehrenamtlichen Helfern würden alles daran setzen, den Betrieb so gut wie möglich aufrecht zu erhalten, bis der Kreis die Posten auf dem Mühlenberg neu besetzt hat.

Eltern, die sich unsicher sind, ob ein spezielles Angebot stattfindet, können entweder beim Treffpunkt Windmühle unter Tel. (02373) 7 12 13 oder wenn dort niemand zu erreichen ist auch beim Kreis Unna unter Tel. (02303) 27 12 58 anrufen.

Derweil sprechen weder der Kreis noch Thomas Reimann über die Personalangelegenheit. Wie schon im Bürgergespräch am Montag zwischen den Zeilen zu lesen war, haben einige Fröndenberger personalinterne Querelen auf dem Mühlenberg als Grund für die Versetzung des beliebten Windmühlen-Leiters im Verdacht.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus
In der Krise wachsen: Fernunterricht der Musikschule ermöglicht Freiheit und Eigenständigkeit