Vermisste Lia: Suche bleibt bis zum Abend erfolglos

Vermisstensuche

Am Nachmittag setzte die Polizei für ihre Suche eine Drohne ein. Mehrmals wurden die Einsatzkräfte zu Verdachtspunkten gerufen. Doch weder das Mädchen noch weitere Anhaltspunkte konnten bis zum Abend gefunden werden.

Fröndenberg, Menden

, 03.02.2020, 10:13 Uhr / Lesedauer: 2 min
Vermisste Lia: Suche bleibt bis zum Abend erfolglos

Die Suche nach dem vermissten Mädchen konzentrierte sich am Wochenende auf die Hönne. © picture alliance/dpa

Mehrmals untersuchten Polizei und Feuerwehr am Montag verdächtige Gegenstände in der Hönne. Doch eine Verbindung zu dem verschwundenen Mädchen aus Menden gab es nicht. Im Verlauf des Tages kamen ein Hubschrauber und auch eine Drohne zum Einsatz, um die zehnjährige Lia zu suchen. Doch die Suche verlief bis zum Abend erfolglos.

Die Polizei wurde am Vormittag vermehrt mit der Mutmaßung konfrontiert, es könne sich um einen Entführungsfall handeln. Es gebe keinerlei Hinweise oder Spuren, die diesen Verdacht auch nur annähernd zulassen würden, teilte die Behörde am Vormittag mit. Auch Gerüchte, dass das Mädchen bereits tot aufgefunden worden sei, weist die Polizei auf Twitter zurück. Sie Polizei warnt davor, ungeprüfte Informationen weiter zu verbreiten.

Polizeibeamte verteilen unterdessen Fahndungsplakate im Bereich der Mendener Innenstadt.

Im Verlaufe des Vormittags werden erneut Suchmaßnahmen unter Beteiligung der Bereitschaftspolizei Wuppertal durchgeführt, um die Wehre abzusuchen, kündigt die Kreispolizeibehörde Iserlohn an.

Ein Polizeihubschrauber werde aufgrund des leicht gesunkenen Wasserstands zudem erneut den Verlauf der Hönne sowie die Ruhr in Richtung Schwerte absuchen.

Polizei, Feuerwehr und bis zu 1000 Bürgerinnen und Bürger aus Menden und Umgebung suchen seit Samstag nach einem vermissten Mädchen. Die Einsatzkräfte gingen am Wochenende davon aus, dass das Mädchen in die Hönne gefallen war.

Beamte des polizeilichen Opferschutzes kümmern sich gegenwärtig um die Betreuung der Angehörigen. Am Wochenende waren bereits Notfallseelsorger vor Ort.

Jetzt lesen

Es wird weiterhin allen eingehenden Hinweisen nachgegangen. Bislang sind jedoch keine konkreten Hinweise auf den aktuellen Aufenthaltsort des Mädchens eingegangen.

Polizeibeamte ermitteln weiterhin mit Nachdruck auch im Wohn- und im sozialen Umfeld der Familie der Gesuchten. Konkrete Suchmaßnahmen würden bei Vorliegen neuer Erkenntnisse umgehend eingeleitet.

Die Absuche mit den Sonar-Booten verlief nach Polizeiangaben bis zum späten Sonntagnachmittag ohne Ergebnis. Es wurde zahlreichen weiteren Zeugenhinweisen nachgegangen. Auch diese führten bisher nicht zum Auffinden der Vermissten. Die Einsatzkräfte fuhren mit Blick auf die einbrechende Dunkelheit die Intensität der Suche am Sonntagabend stark herunter.

Die Polizei ist weiterhin auf Zeugenhinweise angewiesen. Wer Angaben zum Aufenthaltsort der Vermissten geben kann, wird gebeten, sofort den Notruf 110 zu wählen. Ein Foto des vermissten Mädchens hat die Polizei im Internet veröffentlicht.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Weiberfastnacht in Fröndenberg
Hohenheide feiert Weiberfastnacht mit Zuckerwatte und den wilden 70ern
Hellweger Anzeiger Stadtwerke Fröndenberg
Stadtwerke Fröndenberg: Fusion mit den Gemeindewerken Wickede noch vor der Kommunalwahl?
Hellweger Anzeiger Gesamtschule Fröndenberg
Traktor soll GSF und den neuen Schülerradweg in Fröndenberg sauber halten
Hellweger Anzeiger Anliegerbeiträge
Straßenbaubeiträge: Hauseigentümer verlangt Klarheit noch vor der Kommunalwahl
Meistgelesen