Unbekannter Junge versucht, Mädchen Farbe ins Gesicht zu sprühen

Zeugen gesucht

Erst getreten, dann beleidigt und mit Farbe besprüht. Ein Junge hat ein Mädchen in Menden auf der Hönne-Brücke in der Bahnhofstraße angegriffen.

Menden

, 21.12.2018, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Unbekannter Junge versucht, Mädchen Farbe ins Gesicht zu sprühen

Nach dem ungewöhnlichen Vorfall auf der Hönne-Brücke sucht die Polizei Menden nach Zeugen. © picture alliance / dpa

Ein 14-jähriges Mädchen erschien jetzt in Begleitung ihrer Mutter auf der Polizeiwache Menden und erstattete Strafanzeige wegen Körperverletzung. Am Mittwoch soll es gegen 13.30 Uhr auf der Hönne-Brücke an der Bahnhofstraße zu einem skurrilen Vorfall gekommen sein, wie das Mädchen angab.

Erst in den Hintern getreten, dann beleidigt

Während sie die Brücke querte, soll ihr ein bisher unbekannter Junge erst gegen das Gesäß getreten haben. Sie drehte sich um und stellte ihn zur Rede. Daraufhin soll der Junge „du bist hässlich“ gesagt und unvermittelt grüne Farbe aus einer Spraydose in Richtung ihres Gesichts gesprüht haben. Das Mädchen riss die Hände hoch und verhinderte so, dass die Augen getroffen wurden. Sie blieb unverletzt. Ihre Hände wurden grün verfärbt. Anschließend rannte der Junge Richtung Bahnhof davon.

Mehrere Passanten haben die Situation offenbar beobachtet

Den Angaben des Mädchens zufolge sollen mehrere Passanten die Situation beobachtet, jedoch nicht eingegriffen haben. Der Junge soll kurz vor der Tat im Bereich der Schülerhilfe mit einer Frau gesprochen haben.

So beschreibt das Mädchen den Täter

Der Junge war etwa zehn Jahre alt, circa 1,35-1,40 Meter groß, hatte eine normale Statur, sprach Deutsch ohne Akzent und hatte kurze, schwarze, etwas gekräuselte Haare. Er trug eine dunkle Jacke und eine dunkle Jeanshose.

Nun fragt die Polizei: Wer hat den Vorfall beobachtet? Wer kann Angaben zur Identität des Jungen machen? Hinweise nimmt die Polizei Menden unter Tel. (02373) 90990 entgegen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Digitalisierung
(K)ein großer Wurf: Warum Schulen für die Digitalisierung einen langen Atem brauchen
Hellweger Anzeiger Erster Heimatpreis
Auszeichnung für Ehrenamt: Vier Fröndenberger Vereine erhalten den Heimatpreis
Hellweger Anzeiger Kommunalwahl 2020
Wahlräume im Seniorenheim: Das sagt die Stadt Fröndenberg zum Wunsch der Politik
Hellweger Anzeiger Straßen in Fröndenberg
Gefährliche Situationen mit Lkw: Straßenmarkierungen in Ardey sind abgefahren