Soll es eher festlich sein zum Jahresende oder sportlich? Ob Theater, Eishalle oder Konzertaula – vor dem Übergang ins neue Jahr lässt sich in und um Fröndenberg noch einiges unternehmen.

Fröndenberg

, 27.12.2018, 16:13 Uhr / Lesedauer: 3 min

Viel Zeit und Muße hat man meist am letzten Wochenende des Jahres. Das ist diesmal noch dazu besonders lang. Irgendwie soll das Jahresende ja auch besonders ausklingen. Der Lichterglanz von Weihnachten ist noch überall zu erblicken und verlängert bei mir zumindest „zwischen den Jahren“ auf unmerkliche Art immer die festliche Stimmung.

Die lässt sich bis Silvester in und um Fröndenberg bei einigen schönen Veranstaltungen noch verstärken. Zum Beispiel bei „Belcanto im Dreivierteltakt“ am Samstag, wenn Fröndenberg traditionell den Jahresausklang mit dem Silvester- und Neujahrskonzert in der Aula der Gesamtschule einläutet. Die Neue Philharmonie Westfalen spielt zahlreiche Walzer der Wiener Strauß-Dynastie mit Altbekanntem und Neuentdeckungen. Doch damit nicht genug: Denn schöner Walzer trifft auf schönen Gesang, wie „Belcanto“ wörtlich übersetzt heißt, mit einigen unsterblichen Sopranarien aus Opern von Gaetano Donizetti oder Gioacchino Rossini.

Info: Silvester- und Neujahrskonzert, Samstag, 29. Dezember, 19 Uhr, Aula der Gesamtschule Fröndenberg, Im Wiesengrund 7

Karten zum Preis von 20 Euro erhalten Sie an allen ProTicket Vorverkaufsstellen, www.vorverkaufsstellen.info oder an der Pro-Ticket-Hotline telefonisch unter Tel. (02 31) 9 17 22 90.

Übrigens, wer es am Samstag nicht schafft, das Silvester- und Neujahrskonzert in Fröndenberg zu besuchen, hat eine weitere Chance bereits am Freitag: „Belcanto im Dreivierteltakt“ heißt es dann nämlich auf der Wilhelmshöhe in Menden.

Info: Silvester- und Neujahrskonzert, Freitag, 28. Dezember, 20 Uhr, Wilhelmshöhe Menden

Karten sind erhältlich oder zu reservieren unter der Tickethotline Tel. (0 23 73) 9 03 87 56 oder im Kulturbüro, im Bürgerbüro des Neuen Rathauses, in der Städtischen Musikschule und bei allen proticket-Vorverkaufsstellen: www.vorverkaufsstellen.info

Tipps zum langen Wochenende: Jahresausklang auf Kufen oder unter dem Sternenzelt erleben

Die Neue Philharmonie Westfalen spielt ihr Silvesterkonzert am Freitag in Menden und am Samstag in Fröndenberg. © Marcel Drawe


Das Mitternachtsturnier 2018 hat übrigens gar nichts mit dem Jahreswechsel zu tun: Der Verein MSC Mambas Iserlohn öffnet vielmehr die Tore der Inline-Skaterhalle „Zöpidrom“ am 29. Dezember für alle, die Interesse am Hockeyspiel haben. Ob Anfänger, Profi, Hobbysportler oder Neugierige, die den Sport mit dem Hockeyschläger einmal ausprobieren möchten – beim Mitternachtsturnier werden zehn Mannschaften gebildet, die ihren Spaß an dem schnellen Hallensport bei einem Turnier ausleben können.

Info: Mitternachtsturnier 2018, Samstag, 29. Dezember, 16 bis 23.59 Uhr, Inline-Skaterhalle „Zöpidrom“, Langer Brauck 13, Iserlohn

Anmeldung unter geschaeftsstelle@mamabs-msc.de; Kontakt unter Tel. (01 62) 1 82 64 18. Es wird ein Kostenbeitrag von 10 Euro plus Cateringspende erhoben.

Spannend finde ich es, zum neuen Jahr einen Blick in die Sterne zu werfen. Auf klassische Musik muss man auch dabei ebenfalls nicht verzichten: Denn das Planetarium Bochum lädt am Freitag zu einer musikalischen Reise zu den Sternen ein. In der „Traumzeit“ werden auf die gesamte Kuppel des Planetariums Bilder aus dem Kosmos projiziert, die das Hubble-Weltraumteleskop und die großen Sternwarten in der Atacamawüste Chiles aufgenommen haben. Dazu ertönen Kompositionen von Bach, Händel, Vivaldi, Mozart, Beethoven, Rachmaninov, Bizet, Debussy, Ravel und Puccini – ein sicherlich beeindruckendes Erlebnis.

Info: „Traumzeit“, Eine musikalische Reise zu den Sternen, Freitag, 28. Dezember, 20 Uhr, Planetarium Bochum, Castroper Straße 67

Tickets sind unter anderem buchbar unter der Hotline Tel. (02 21) 28 02 14 (Ortstarif) oder online unter https://shop.derticketservice.de/planetarium-bochum/

Während im Bochumer Planetarium bei der „Traumzeit“ riesige, farbenprächtige Gaswolken, in denen neue Sterne geboren werden, oder bizarr geformte Überreste explodierter oder erloschener Sterne bestaunt werden können, wird es in Iserlohn ebenfalls farbenprächtig zugehen – allerdings mit realem Rauch und Krach: In der Eissporthalle Iserlohn steigt am 31. Dezember nämlich die Silvesterparty auf dem Eis. Zwischen 14 und 17 Uhr können kleine und große Schlittschuhläufer auf den Kufen nach Herzenslust ihre Runden drehen. Erfahrungsgemäß kann es bei diesem beliebten Termin zum Jahresausklang eng auf dem Eis werden – und diesmal auch laut, weil zum Jahresabschluss ein Hallenfeuerwerk gezündet wird.

Info: Silvesterparty auf dem Eis, Montag, 31. Dezember, 14 bis 17 Uhr, Eissporthalle Iserlohn, Seeuferstraße 25

Kinder bis 6 Jahre zahlen 2,50 Euro Eintritt, Jugendliche bis 15 Jahre 4,50 Euro und Erwachsene 5,50 Euro.

Wer nach dem Eislaufen noch nicht ausgepowert ist, kann auch gleich in der Nachbarstadt Iserlohn bleiben und sein Silvester-Abendprogramm gestalten: Das Parktheater Iserlohn lädt gleich zweimal zur Festlichen Silvestergala 2018 ein. „Bonjour Kathrin“ ist eine Hommage an das Künstler-Geschwisterpaar Catarina Valente und Silvio Francesco. Die goldenen Schlagerzeiten sollen bei der temporeichen Revue wieder wach werden. Denn wer kennt sie nicht die Ohrwürmer „Quando Quando“, „Ciao ciao Bambina“ oder „Ganz Paris träumt von der Liebe“.

Info: „Bonjour Kathrin“ – Festliche Silvestergala, Montag, 31. Dezember, 18.30 Uhr und 21.30 Uhr, Parktheater Iserlohn, Alexanderhöhe

Tickets gibt es online im Ticketshop des Parktheaters hier oder Reservierungen an der Kasse des Parktheaters unter Tel. (0 23 71) 2 17 18 19

Mag ja sein, dass ganz Paris von der Liebe träumt, ich hole mir am Silvesterabend insofern Anschauungsunterricht im Stadttheater Hagen: Dort geben sie Jacques Offenbachs Operette „Pariser Leben“. Die Welthauptstadt des Amusements und des luxuriösen Lebens weiß die nicht so glänzenden Seiten, die Armen und das Elend, geschickt zu verbergen. Der Komponist Offenbach machte aus den Gegensätzen der Seine-Metropole ein höchst vergnügliches und lehrreiches Musikstück, das in einer modernen Neufassung auf die Bühne gebracht wird. Danach darf es dann beschwingt auf die Silvesterparty gehen, wo schon das neue Jahr wartet . . .

Info: „Pariser Leben“, Operette von Jacques Offenbach, Montag, 31. Dezember, 15 Uhr und 19.30 Uhr (Restkarten), Stadttheater Hagen, Elberfelder Straße 65

Kartenreservierung an der Theater- und Konzertkasse unter Tel. (0 23 31) 2 07 32 18 oder online buchbar hier.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Straßensanierung
Verhängnisvoller Plan: SPD-Antrag wird für Bürgermeisterkandidatin Müller zum Eigentor
Hellweger Anzeiger Schülerzahlen
Anmeldung an den Grundschulen in Fröndenberg: So teilen sich die Klassen nun auf
Hellweger Anzeiger Breitbandausbau
Für schnelles Netz: Muenet kommt nach Frömern – wenn Bürger 325 Verträge abschließen
Hellweger Anzeiger Stiftung für Fröndenberg
„Gutes Tun“ geht an den Start: Gründungsversammlung mit Stiftern der ersten Stunde
Meistgelesen