Strom für den Minigolfplatz in Fröndenberg: Arbeiten für den Anschluss beginnen

dzErdarbeiten

„Besser spät als nie“, freut sich der Betreiber des Minigolfplatzes am Trichter. Seit 17 Jahren wird dort der Schläger geschwungen. Strom musste bisher immer geborgt werden.

Fröndenberg

, 05.08.2019, 15:11 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mit Notlösungen ist es bald vorbei: Nachdem gefühlt ganz Fröndenberg nach einem Stromanschluss für den Minigolfplatz gerufen hatte, beginnen am Donnerstag endlich die Erdarbeiten dafür, freut sich der Betreiber der Anlage, Achim Grams.

Jetzt lesen

Er führt den Platz, der von der Stadt eingerichtet und vom Förderverein Kulturzentrum gepachtet wurde, seit 17 Jahren. In all den Jahren hatte die Minigolfanlage nie einen eigenen Stromanschluss. Zunächst konnte Strom vom Alten Hotel am Park genutzt werden. Für diese Saison hatten sich die Pflegeprofis, die in das Alte Hotel gezogen sind, der Stromversorgung für den Minigolfplatz angenommen.

Nichtsdestotrotz wurde der Wunsch nach einem neuen Anschluss lauter. Vor allem, als zu Beginn des Jahres noch gar nicht fest stand, ob Achim Grams Strom von den Pflegeprofis beziehen kann. Und ohne kalte Getränke hätte das Minigolfen an den vergangenen heißen Tagen wohl niemandem Freude bereitet.

„Besser spät als nie“, freut sich der Betreiber der Anlage jetzt. Wenn der Anschluss gelegt ist, ist er nicht mehr auf der Strom der anderer angewiesen.

Der Anschluss für die Anlage war vor einigen Monaten auch Thema in der Politik.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Neue Stadtbücherei
Unterstand zugemauert: Geschäftsführer der Fröndenberger Stadtbäckerei aufgebracht
Hellweger Anzeiger Christkindelmarkt Tag zwei
Mit Bildergalerie: Mitmachzirkus „Manegentraum“ bringt den Marktplatz in Bewegung
Hellweger Anzeiger Verbrechen in Fröndenberg
Nach Raub und Messerstecherei im Himmelmannpark: SPD beantragt bessere Beleuchtung
Meistgelesen