Strohballen in Brand: Feuerwehr ändert Strategie am Thabrauck

dzFeueralarm

Seit dem späten Dienstagabend versuchte die Fröndenberger Feuerwehr, im Bereich Thabrauck/Feldstraße in Brand geratene Strohballen zu löschen. Dann änderte sie die Strategie.

Fröndenberg

, 10.12.2019, 23:15 Uhr / Lesedauer: 1 min

Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Fröndenberg versuchten seit dem späten Dienstagabend, Strohballen im Bereich Thabrauck/Feldstraße, wie die Kreispolizeibehörde auf Anfrage bestätigte.

Nach Informationen der Polizei in Unna ging um kurz nach 22 Uhr ein Hinweis eines Bürgers bei der Leitstelle ein. Daraufhin wurde umgehend die zuständige Feuerwehr in Fröndenberg alarmiert.

Wie es weiter hieß, brennt am Thabrauck „eine größere Anzahl Strohballen“. Eine telefonische Information der Feuerwehr-Leitstelle spricht von etwa 300 Stück.

Jetzt lesen

Weder zu den Ursachen noch zu den Ausmaßen des Brandes konnte die Polizei bis 23.50 Uhr Auskunft geben. Die Leitung der Fröndenberger Feuerwehr war bis zu diesem Zeitpunkt telefonisch nicht erreichbar.

Die Polizei übermittelte um kurz vor Mitternacht, dass die Feuerwehr dazu übergegangen sei, das Feuer kontrolliert abbrennen zu lassen und nicht mehr zu löschen.

Ein kontrolliertes Abbrennen habe kürzlich bei einem Strohfeuer in Afferde viele Stunde gedauert, schilderte der Polizeibeamte.

Der Straßenverkehr auf der Verbindungsstrecke zwischen Ardey und Strickherdicke/Wilhelmshöhe werde durch den Brandeinsatz zumindest behindert.

An den trockenen und heißen Sommertagen des vergangenen, aber auch des laufenden Jahres war es mehrfach zu Feldbränden gekommen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Glasfaserausbau
Telekom-Projekt im Münsterland macht auch Verbrauchern in Fröndenberg Hoffnung
Hellweger Anzeiger Floriantag in Fröndenberg
Brandschutzbedarfsplan Fröndenberg: „Wir werden auf eine zügige Umsetzung achten“