Stiftskeller ist verwaist: Stadt Fröndenberg sucht Pächter für ihr prominentes Gasthaus

dzCharly Riepl kündigte

Auch nach der Kündigung durch Wirt Charly Riepl ist kein neuer Pächter für den Stiftskeller in Sicht. Das beliebte Gasthaus steht nun vorerst leer.

Fröndenberg

, 01.07.2019, 17:53 Uhr / Lesedauer: 1 min

Gäste, die am Sonntag vor dem Stiftskeller standen, kamen schon nicht mehr hinein: Wirt Charly Riepl hat seine langjährige Tätigkeit in dem Gasthof aufgegeben und den Zapfhahn abgedreht.

Diesen Schritt wollte Riepl schon länger gehen, hatte aber mit Rücksicht auf die andauernde Suche nach einer Nachfolge sein Engagement noch einige Monate verlängert. Zum 30. Juni war es nun soweit: Der Stiftskeller steht leer und eine Nachfolge ist immer noch nicht in Sicht. Dies bestätigte Stefan Betzinger von der Immobilienabteilung im Rathaus. „Wir suchen weiterhin aktiv nach einem Nachfolger“, so Betzinger. In der Vergangenheit hatte es einige Gespräche mit Interessenten gegeben, die aber allesamt einen Rückzieher gemacht hätten. Man wisse nicht, woran der Abschluss eines Pachtvertrages jeweils gescheitert sei.

Dass die Stadt Interesse an einer schnellen Weiterverpachtung hat, liegt auf der Hand. Das Stiftsgebäude ist städtisches Eigentum, für die Verpachtung des Stiftskellers ruft sie einen Pachtzins von 1255 Euro kalt auf. Zum Gastraum mit seinen 167 Quadratmetern kommt ein Gesellschaftsraum für 50 Gäste hinzu. Außerdem gehört eine Wohnung mit 129 Quadratmetern zum Objekt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Digitalisierung
(K)ein großer Wurf: Warum Schulen für die Digitalisierung einen langen Atem brauchen
Hellweger Anzeiger Erster Heimatpreis
Auszeichnung für Ehrenamt: Vier Fröndenberger Vereine erhalten den Heimatpreis
Hellweger Anzeiger Kommunalwahl 2020
Wahlräume im Seniorenheim: Das sagt die Stadt Fröndenberg zum Wunsch der Politik
Hellweger Anzeiger Straßen in Fröndenberg
Gefährliche Situationen mit Lkw: Straßenmarkierungen in Ardey sind abgefahren
Meistgelesen