Stadt schließt ab Montag das Rathaus ab: „Schutz der Mitarbeiter gewährleisten“

dzCoronavirus

An dieser Entscheidung kam auch die Stadt Fröndenberg nicht mehr vorbei: Noch am Sonntagabend entschied sich der Verwaltungsvorstand dafür, das Rathaus ab Montag für Publikum zu schließen.

Fröndenberg

, 15.03.2020, 19:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Coronavirus macht auch vor dem Rathaus nicht Halt: Nach Ankündigungen aus anderen Städten wird nun auch die Verwaltung der Ruhrstadt hinter verschlossenen Türen weiterarbeiten.

„Die Verwaltung schließt“, teilte Ordnungsamtsleiter Christoph Börger am Sonntagabend dieser Redaktion telefonisch mit. Das bedeutet, dass Publikumsverkehr bis auf Weiteres aus dem Rathaus herausgehalten wird.

Bürgermeister Rebbe, Beigeordneter Freck und er selbst hätten sich nach den aktuellen Entwicklungen in einer Telefonkonferenz am Abend auf diese Maßnahme verständigt.

Den letzten Ausschlag habe die jüngste Entscheidung der Landesregierung von Sonntag gegeben, ab sofort auch alle Amüsierbetriebe und weitgehend auch Einkaufszentren schließen zu lassen.

Es gehe schlicht um den Schutz der Mitarbeiter in der Verwaltung und damit darum, den Dienstbetrieb aufrechtzuerhalten, begründete Christoph Börger die Maßnahme. Im Bürgerservice zum Beispiel werden täglich viele persönliche Gespräche geführt; das Ansteckungsrisiko ist damit akut gegeben.

Die Verwaltung will am Montag (16. März) beraten, wie sie wichtige Dienstleistungen dennoch weiter anbieten kann.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Häusliche Isolation
Coronavirus: Mindestens 1100 Menschen im Kreis Unna in Quarantäne geschickt