Stadt Fröndenberg ist gegen Kurzzeitparkplätze im Bereich der Gemeinschaftsgrundschule

dzParken an der Friedhofstraße

Eine Variante funktioniere rechtlich nicht, die andere sei nicht sinnvoll. Die Aussichten auf Kurzzeitparkplätze für Schule und Kindergarten an der Friedhofstraße sind nicht gut.

Fröndenberg

, 08.06.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nachdem es im vergangenen Jahr viel Wirbel um die Parkplatzsituation in der Friedhofstraße gab, hat die FWG-Fraktion beantragt, dass die Stadt Kurzzeitparkplätze im Bereich der Gemeinschaftsgrundschule und des Matthias-Claudius-Kindergartens schafft.

Die Stadtverwaltung rät davon aus mehreren Gründen ab: Drei Parkplätze im nördlichen Teil der Busbucht als Parkplätze mit dem Zusatz „Parkscheibe 10 Minuten“ auszuzeichnen, sei nicht möglich. Aus den Verwaltungsvorschriften zur StVO ergebe sich, dass eine niedrigere Höchstparkzeit als eine halbe Stunde auf diese Weise nicht ausgewiesen werden kann.

Jetzt lesen

Grundsätzlich sei es möglich, eine maximale Parkdauer von zehn Minuten vorzuschreiben – ähnlich wie auf dem Parkstreifen der Gesamtschule. Das würde laut Verwaltung an der Friedhofstraße allerdings eine dauerhafte Kontrolle der Regelung nötig machen, da bei einer stichprobenartigen Kontrolle nicht nachvollzogen werden kann, ab wann ein Fahrzeug tatsächlich parkt. Die Situation sei nicht mit der an der Gesamtschule vergleichbar. Denn dort werde davon ausgegangen, dass Eltern tatsächlich nur kurz anhalten, um ihre Kinder aussteigen zu lassen. Sie bringen ihren Nachwuchs aber anders als beim Kindergarten nicht bis zum Schulgebäude.

Absolutes Halteverbot wurde aufgehoben

Seit die Friedhofstraße als Einbahnstraße ausgewiesen ist, ist auf der westlichen

Straßenseite im Bereich der Hausnummern 8 bis 18 das absolute Halteverbot aufgehoben. Nun biete das dortige eingeschränkte Halteverbot Eltern eine weitere Möglichkeit zum Abholen und Bringen ihrer Kinder. Etwa zehn Autos könnten dort gleichzeitig halten; auf den drei Parkflächen im nördlichen Teil der Busbucht gelte ebenfalls ein eingeschränktes Halteverbot.

Jetzt lesen

Die Stadtverwaltung weist weiter darauf hin, dass allen Eltern neben den Parkstreifen an der Gesamtschule auch die Elternhaltestellen Springstraße und Im Wiesengrund zur Verfügung stehen.

Verkehrszählung verfälscht

Messtafel wird erneut aufgestellt

  • Vom 7. Januar bis 31. Januar war die Tempo-Messtafel der Stadt in der Overbergstraße angebracht.
  • In dieser Zeit wurden insgesamt 15.329 Fahrzeuge erfasst. Gemessen wurden durchschnittlich 29 km/h, bei einer zugelassenen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h.
  • Eigentlich wollte die Stadt aber nicht das Tempo, sondern die Fahrzeuganzahl während der Hauptbringzeiten messen.
  • Weil es aber genau in dieser Zeit Probleme mit den neuen Busfahrplänen für den Schulbusverkehr gegeben hat, waren die Daten nicht repräsentativ.
  • Deshalb wir die Stadt die Geschwindigkeitsmesstafel erneut anbringen.

Laut Stadtverwaltung hätte die Leitung des Matthias-Claudius-Kindergartens angegeben, dass sich die Verkehrssituation verbessert habe, seit die Friedhofstraße eine Einbahnstraße ist. Auch die Bringzeiten der Kindergarten-Eltern seien verändert worden, um die Situation weiter zu verbessern.

Unterm Strich geht die Verwaltung davon aus, „dass die

bisherigen Parkmöglichkeiten im Bereich der Gemeinschaftsgrundschule und des Matthias-Claudius-Kindergartens ausreichend sind.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Straßenverkehrsordnung
Umstrittene Fahrverbote: Erste Autofahrer haben ihren Führerschein schon zurück
Hellweger Anzeiger Gastronomie in Fröndenberg
Wilma Meier rettet die letzte Dorfkneipe in der Fröndenberger Schweiz
Hellweger Anzeiger Coronavirus in Fröndenberg
Mit Königsberger Klopsen ist das Allee-Café zurück aus der Corona-Pause
Hellweger Anzeiger Baugebiete
Begehrtes Bauland in Fröndenberg: Diese Gebiete hat die Stadt noch in ihrem Vorrat