Wie steht es um Fröndenbergs Spielplätze? Welche laden zum Spielen ein? Und welche bieten eher wenig Spielmöglichkeiten? Der dritte Teil widmet sich den Spielplätzen in Warmen, Hohenheide und Ostbüren.

Fröndenberg

, 22.05.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Die Spielplätze sind wieder geöffnet und bereit für die Kinder. Doch wie steht es um Fröndenbergs Spielplätze? Im dritten und abschließenden Teil des Spielplatz-Checks geht es um die Spielplätze in Warmen, Hohenheide, Ostbüren und Westick. Welche laden zum Spielen ein, welche bieten eher wenig Abwechslung?

Auf dem Brennen: Spielparadies mit Häuschen

Der Spielplatz Auf dem Brennen in Warmen liegt nah an einer wenig befahrenen Straße, ist von einem Zaun umgeben und bietet ausreichend Möglichkeiten zum Parken in den angrenzenden Straßen. Für Eltern ist eine Bank zum Sitzen vorhanden, Kinder können es sich auch in dem kleinen Häuschen auf dem Spielplatz bequem machen.

Der Spielplatz Auf dem Brennen ist schön gelegen und einladend. Nur der Sandkasten gleicht einem Krater.

Der Spielplatz Auf dem Brennen in Warmen ist schön gelegen und einladend. Nur der Sandkasten gleicht einem Krater. © Lisa Dröttboom

Es gibt einen Sandkasten, der allerdings dringend frischen Sand benötigt, sowie eine Rutsche, eine Blumenschaukel und ein Zweier-Wipptierchen. Obwohl flächenmäßig nicht der größte Spielplatz, wirkt er einladend, gepflegt und in gutem Zustand. Einzig der Sandkasten ist eine Katastrophe.

Hardenbergstraße: Kein Spielplatz für junge Kinder

Der Spielplatz an der Hadenbergstraße in Westick hat ein Wipptier, einen Sandkasten mit wenig Sand und ein großes Klettergerüst mit Rutsche, das einen neuen und einladenden Eindruck macht. Von den Spielmöglichkeiten her richtet er sich eher an größere Kinder.

Der Spielplatz an der Hardenbergstraße ist vor allem für größere Kinder gedacht. Dem Sandkasten mangelt es an Sand.

Der Spielplatz an der Hardenbergstraße in Westick ist vor allem für größere Kinder gedacht. Dem Sandkasten mangelt es an Sand. © Lisa Dröttboom

Für Eltern sind zwei Bänke vorhanden. Die relativ kleine Fläche ist von Hecke umgeben und liegt im Wohngebiet. Das Parken an der Straße ist schwierig, aber möglich.

Starenweg: Kleines Paradies im Wohngebiet

Der Spielplatz am Starenweg in Hohenheide ist schwer zu finden und nur fußläufig zu erreichen. Er liegt in der Nähe der Kita, schön abgelegen im Grünen. Das Parken gestaltet sich schwierig. Für Eltern sind drei Bänke vorhanden.

Der Spielplatz am Starenweg in Hohenheide ist nur fußläufig zu erreichen, bietet aber viel Angebot zum Spielen und Toben.

Der Spielplatz am Starenweg in Hohenheide ist nur fußläufig zu erreichen, bietet aber viel Angebot zum Spielen und Toben. © Lisa Dröttboom

Es gibt einen Bolzplatz mit kleinen Toren am Spielplatz, außerdem drei Reckstangen, einen Balancier-Baumstamm, eine Rutsche, zwei Schaukeln und einen Drehring. Der sandige Grund ersetzt einen Sandkasten.

Löhnquelle: Wenig Platz, wenig Spielmöglichkeiten

Der Spielplatz an der Löhnquelle in Hohenheide liegt mitten im Wohngebiet und ist schwierig zu erreichen. Für Eltern ist eine Bank vorhanden. Die größere Fläche ist durch Hecken und Büsche eingezäunt, bietet jedoch wenig Spielangebote. Durch viele Steine und hohe Kanten kein sicherer Platz für kleine Kinder.

Der Spielplatz an der Löhnquelle in Hohenheide bietet wenig Sand und wenig Spielzeug.

Der Spielplatz an der Löhnquelle in Hohenheide bietet wenig Sand und wenig Spielzeug. © Lisa Dröttboom

Es gibt einen runden Sandkasten, der von hohen Steinen eingegrenzt ist. Darin befindet sich ein Bagger. Im hinteren Teil auf der Wiese steht eine Rutsche mit Schrägwand und Spielzeug. Trotz größerer Fläche wurden hier nur wenige Spielgeräte für Kinder aufgestellt.

In den Telgen/Hohenheide: Abgelegener Spielplatz zum Toben

Der Spielplatz in der Nähe von In den Telgen liegt in der Straße Hohenheide. Er ist nur fußläufig zu erreichen, das Auto kann im Wohngebiet an der Straße abgestellt werden. Er liegt versteckt und abgelegen, kann aber durch eine schöne Lage im Grünen punkten. Um den großen Sandplatz herum ist viel Wiese zum anderweitigen Toben.

Der Spielplatz In den Telgen / Hohenheide in Hohenheide ist überschaubar, liegt allerdings wunderschön.

Der Spielplatz In den Telgen / Hohenheide in Hohenheide ist überschaubar, liegt allerdings wunderschön. © Lisa Dröttboom

Das große Klettergerüst mit Schaukeln und Rutsche ist das einzige Spielgerät, bietet dafür aber viel Auswahl. Spielgeräte für jüngere Kinder fehlen, dafür macht der Spielplatz durch seine neuwertige Optik etwas her. Für Eltern ist eine Bank zum Sitzen vorhanden.

An der Heide: Viel Platz, wenig Angebot

Der Spielplatz an der Heide in Ostbüren besteht überwiegend aus Gras und Kies. Es gibt ein Vierer-Wackelspielzeug auf der Wiese und ein Klettergerüst im Kies. Für Eltern ist eine Bank vorhanden.

Der Spielplatz An der Heide in Ostbüren bietet nur wenig Spielzeug, dafür aber eine wenig Wiese zum Toben.

Der Spielplatz An der Heide in Ostbüren bietet nur wenig Spielzeug, dafür aber eine Wiese zum Toben. © Lisa Dröttboom

Dem Spielplatz mangelt es vor allem an vernünftigen Spielgeräten. Nicht einmal ein Sandkasten ist vorhanden. Es gibt keine Angebote für kleinere Kinder, die größere Fläche ist weitgehend ungenutzt. Durch die Lage im Wohngebiet ist der Spielplatz zudem schwer anzufahren und vorrangig für die Anwohner.

Dobomil: Toben, Spielen, Spaß haben

Der Spielplatz am Dobomil-Gebäude in Ostbüren ist flächenmäßig der größte im dritten Spielplatz-Check. Er bietet eine Vielzahl an Spielgeräten für kleine und große Kinder. So gibt es einen größeren Sandkasten mit hohem Tisch, dem allerdings eine ordentliche Portion Sand fehlt. Außerdem gibt es ein Vierer-Wippgerät, ein Wackelpferdchen, eine größere Wippe und ein Klettergerüst für größere Kinder. Die nebenliegende Wiese lädt zum Toben ein.

Der Spielplatz am Dobomil-Gebäude liegt an einer Straße, bietet aber zahlreiche Spielmöglichkeiten für kleine und große Kinder. Nebenan gibt es eine Wiese zum Toben.

Der Spielplatz am Dobomil-Gebäude in Ostbüren liegt an einer Straße, bietet aber zahlreiche Spielmöglichkeiten für kleine und große Kinder. Nebenan gibt es eine Wiese zum Toben. © Lisa Dröttboom

Für Eltern sind vier Bänke vorhanden, von denen drei ranzig und wenig einladend sind und die letzte halb im Gebüsch verschwindet. Das Parken ist auf dem nebenliegenden Parkplatz möglich. Der Spielplatz ist recht gut abgesichert, liegt aber dennoch nah an einer vielbefahrenen Straße.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Corona-Krise
Einbruch im Tourismus: Allein Hoteliers in Fröndenberg verlieren zwei Drittel ihrer Gäste