Sperrung am Löhnbachweg: Baum stürzte an ungünstiger Stelle um

dzNatur in Fröndenberg

In der Natur spazieren zu gehen, gehört zu den wenigen Dingen, die Menschen noch draußen dürfen. Umso ärgerlicher für einige Fröndenberger, dass ihr beliebter Löhnbachweg gerade gesperrt ist.

Fröndenberg

, 24.03.2020, 10:04 Uhr / Lesedauer: 1 min

Schöne Wege in der Natur, auf denen möglichst wenig Betrieb ist. Danach sehnen sich Fröndenberger wie Theo Schmücker in dieser Zeit. Zu diesen schönen ruhigen Wegen zählte für ihn immer der Löhnbachweg. Doch der sei seit Wochen gesperrt. Er wüsste gerne, wer zuständig ist - und ab wann er entlang des Löhnbachs wieder spazieren gehen kann.

Jetzt lesen

Auch anderen Fröndenbergern sei es so ergangen, sagt Theo Schmücker. Das hat er vor einigen Tagen beobachtet: „Alle standen vor der Absperrung, aber kamen nicht weiter.“

Großer Baum ist an ungünstiger Stelle umgestürzt

Markus Törning kann den Unmut der Spaziergänger verstehen: „Es ist ein schöner Weg“, sagt der Mitarbeiter der Stadtverwaltung, der ihn selber gerne nutzt. Der Weg sei gesperrt, weil während der stürmischen Wochenenden im Februar ein großer Baum mit Wurzelteller umgestürzt ist und den Weg nun vollständig versperrt. „Wer trotz Absperrung loszieht, muss auf halber Strecke wieder umdrehen“, so Töring.

Das Problem: Der Baum ist an einer so ungünstigen Stelle umgekippt, dass es schwer ist, ihn zu entfernen. Die Stadt befände sich im Gespräch mit dem Waldbesitzer, eine Lösung, den Baum zu bergen, ohne Menschen zu gefährden oder der Umwelt zu schaden werde noch gesucht. Noch sei nicht abzusehen, wann der Weg wieder frei ist.

Lesen Sie jetzt