Erfolgreiche Spendenaktion: Alina Reich ist jetzt im Gelände-Rollstuhl unterwegs

dzCrowdfunding

In den Wald und auf den Spielplatz führten Familie Reich die ersten Ausflüge mit Alinas neuem Buggy. Mutter Jennifer Reich aus Fröndenberg spricht von tollen Erlebnissen, die Ihre Tochter nun hat.

Fröndenberg

, 21.11.2019, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Alina Reich liebt es, auf den Spielplatz zu gehen. Und sie liebt lange ausgiebige Spaziergänge in der Natur. Für ihre Mutter war das bislang mit großem Aufwand verbunden – oder gar nicht möglich. Denn Alinas Rollstuhl ist nicht fürs Gelände geeignet, blieb stecken in Sand und Matsch. Ein Kraftakt für Jennifer Reich.

Jetzt lesen

Den teuren geländegängigen Rollstuhl wollte die Kasse nicht zahlen. So hat die Mutter eine Spendenaktion über das Internet ins Leben gerufen. Mit großem Erfolg: Nicht nur die Netzgemeinde, auch Freunde und Bekannte, Menschen aus der Dorfgemeinschaft Ardey, dem Stadtteil Hohenheide, vom Förderverein Freibad Dellwig oder dem Fitnessstudio Level Up haben die Familie unterstützt.

„Alina war bei der Lieferung dabei und hat mit Spannung erwartet, wie der Buggy wohl sein wird“, sagt ihre Mutter. Der erste Ausflug führte die Familie in Ardey über einen Feldweg, der sonst nur von Treckern befahren wird. Am nächsten Tag ging es auf den Spielplatz. „Alina war mittendrin, auf Augenhöhe mit den anderen Kindern. Das war schön“, sagt ihre Mutter.

Am Wochenende ist die Familie jetzt immer auf Entdeckungstour, sammelt mit Alina Blätter und Stöcke im Wald. Ihre Tochter hört das Rauschen des Bachs, das Knistern der Blätter. „Was ist das für ein tolles Erlebnis?“, sagt Jennifer Reich – und bedankt sich bei allen Spendern für die Unterstützung.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Innenstadtentwicklung Fröndenberg
Fassadenprogramm: Diese Häuser sind nun aufgehübscht - mit Unterstützung der Stadt
Hellweger Anzeiger Erster Heimatpreis
Auszeichnung für Ehrenamt: Vier Fröndenberger Vereine erhalten den Heimatpreis
Hellweger Anzeiger Breitbandausbau
Für schnelles Netz: Muenet kommt nach Frömern – wenn Bürger 325 Verträge abschließen