So gut ist die Wasserqualität in Fröndenberg

dzTrinkwasser

Der Wasser-Experte Hans-Dienter Overweg weiß, warum Mineralwasser im Vergleich zu Leitungswasser schlecht abschneidet. Das Fröndenberger Leitungswasser wird mit neuen Filtern gereinigt.

von Jana Peuckert

Fröndenberg

, 03.11.2018, 20:46 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wer glaube, sich beim Trinken von Leitungswasser etwas Gutes zu tun, liege nicht ganz richtig.

Mit dieser Aussage konfrontierte Hans-Dieter Matthias Overweg, Referent eines Vertreibers einer Wasseraufbereitungsanlage, die Besucher einer Veranstaltung zum Thema Trinkwasser. Gastgeber war der Fröndenberger Landwirt Sebastian Becker. Bevor das Wasser in die Leitung und später aus dem Hahn zum Verbraucher gelangt, müssten einige Stoffe, zum Beispiel Medikamente, entfernt werden. Genau das gelinge in den Kläranlagen aber nicht in der Form, dass von gesundem Wasser gesprochen werden könnte. „Da ist noch vieles drin, was dem Körper nicht guttut“, so Overweg.

Aktivkohlefilter

Michael Freitag, Geschäftsführer der Stadtwerke Fröndenberg, bestätigte auf Nachfrage zwar, dass das Wasser aus der Leitung nie 100 prozentig frei von Stoffen sei. Aber: Es gebe kein stärker kontrolliertes Lebensmittel als Wasser. In Fröndenberg und Menden habe es vor einiger Zeit erst eine Verbesserung der Aufbereitung gegeben. Durch eine Umstellung von Chemie auf Aktivkohlefilter und Ultrafiltration könnten nun noch mehr Stoffe entfernt werden als vorher. Bei der Ultrafiltration kämen extrem feine Poren zum Einsatz, die alle Viren und Bakterien beseitigten. Aktivkohlefilter funktionierten wie Magneten und zögen Spurenelemente zum Beispiel von Medikamenten aus dem Wasser.

Mithilfe der neuen Methode könnten Medikamente zu 90 bis 95 Prozent entfernt werden. Ein kleiner Rest bleibe, das sei nach der Trinkwasserverordnung aber erlaubt, so Freitag. Anhand von Ibuprofen machte Freitag die Menge im Wasser deutlich. Ein Erwachsener müsste 75 Jahre lang jeden Tag zwei Liter Leitungswasser trinken, um 400 Milligramm des Schmerzmittels aufzunehmen. Durch die neue Methode sei die Qualität noch einmal verbessert worden. Schon immer habe die Wasserqualität in Fröndenberg aber der Trinkwasserverordnung entsprochen.

Der Referent Overweg erklärte in seinem Vortrag anhand von Grafiken und Tabellen, dass die erlaubten Grenzwerte für verschiedene Stoffe im Wasser in den vergangenen Jahren immer wieder nach oben korrigiert worden seien, um sie nicht zu überschreiten.

Freitag gab dazu an, dass bei neuen Stoffen zunächst ein Grenzwert festgelegt würde. Nach einer Analyse des bislang Unbekanntem, würden die Grenzwerte dann angepasst. In der Regel allerdings nach unten.

Mineralwasser verliert

In einem Punkt sind sich Overweg und Freitag einig. Dass nämlich, entgegen vieler Versprechungen in der Werbung, Mineralwasser nicht das gesündeste Wasser sei. Im Vergleich zum Leitungswasser schneide dieses schlechter ab. Und noch ein Problem führte Overweg in diesem Zusammenhang an: Plastik. Das von ihm bei der Veranstaltung vorgestellte System filtere mithilfe von Membranen verschmutztes Wasser und sogar Urin derart, dass bis zu 99 Prozent aller Substanzen entfernt seien. Das dadurch reine Wasser, das durch die Anlage aus dem Hahn käme, sei gut für den Körper und der Kauf von Wasser in Plastikflaschen entfiele. Dadurch, so Overweg, wären es mit der eingebauten Anlage in einem Haushalt etwa 700 Plastikflaschen weniger im Jahr. Auch Wasser in Glasflaschen müssten damit nicht mehr gekauft werden. Zwar sei Glas besser als Plastik. Aber, um eine gebrauchte Flasche wieder in den Verkehr bringen zu können, seien zehn Liter Wasser für deren Reinigung nötig. „Wie ökologisch ist das denn?“, stellte Overweg in den Raum.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Lions-Club Schwerte-Caelestia

Benefiz: Golfturnier der Lions-Damen bringt 4200 Euro für die Tafeln

Hellweger Anzeiger 35. Fröndenberger Kreativ

Hobbykünstler lockten vierstellige Besucherzahl zur Kreativ in die Gesamtschule

Hellweger Anzeiger Mögliches Tötungsdelikt

Messerattacke im Himmelmannpark in Fröndenberg: Mordkommission ermittelt

Hellweger Anzeiger Halloween in Dellwig

So gruselig wirds im Horror-Haus der Fischers - im Esszimmer wartet schaurige Überraschung

Hellweger Anzeiger Kuriose Crowdfunding-Aktionen

Dieser Fröndenberger sammelt Spenden, um dem Staat nicht auf der Tasche zu liegen

Meistgelesen