Sitzbank der Markt-Linde wechselt den Ort – Balsam für zornigen Bürger

dzMarktplatz-Umbau

Späte Antwort auf den Wutbrief eines Bürgers von vor einem Jahr: Die Rundbank um die Linde auf dem Fröndenberger Marktplatz soll künftig neuen Zwecken dienen – zumindest zu 50 Prozent.

Fröndenberg

, 21.06.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Rosenbogen auf dem Marktplatz wird dran glauben müssen und auch die Rundbank um die alte Linde wird die Umgestaltung nicht überleben. Die neue Möblierung wird modern. Und ein wütender Bürger womöglich moderater.

Einen Antrag von März 2019 legte sich der Rat jetzt wieder vor: Ein recht zorniger Bürger aus Warmen bat darin um eine Aufwertung des städtischen Grundstücks an der Landstraße/ Ecke Schlotstraße.

Jetzt lesen
»Es ist klar, dass man junge Gäste besser behandelt als eigene alte Leute.«
Zitat aus Bürgerantrag

Er habe von der Umgestaltung des Fröndenberger Marktplatzes gehört, schrieb der Antragsteller. In der Innenstadt werde offenbar viel getan. Der öffentliche Raum in den östlichen Stadtteilen verkomme aber zusehends.

Eine marode Werbetafel liege seit Jahren auf eben jener kleinen Grünfläche der Stadt, an der Litfasssäule würden herabgerissene Plakate nicht entsorgt, die Bushaltestellen in der Palz seien total verschmutzt.

Auf dieser Freifläche an der Schlotstraße soll die Bank vom Marktplatz bald stehen.

Auf dieser Freifläche an der Schlotstraße soll die Bank vom Marktplatz bald stehen. © Archiv/Marcel Drawe

So beschrieb der Bürger den Zustand vor mehr als einem Jahr. Dass die Innenstadt aufgewertet werde, verstehe er sogar, merkte er sarkastisch an: „Es ist klar, dass man junge Gäste besser behandelt als eigene alte Leute.“

Jetzt lesen

Bauamtsleiter Martin Kramme teilte den Ratsleuten am Mittwoch nun mit, dass die Sitzbank vom Markt künftig vor der dortigen Eiche auf dem Grundstück in Warmen zu stehen kommen soll. Zumindest zu 50 Prozent.

Nett hergerichtet und gepflegt kann der kleine Platz in Warmen tatsächlich in Zukunft sehr einladend werden – wenn auch „nur“ mit einer Gitterbank und nicht mit Sitzen aus Tropenholz, wie sie der Marktplatz erhalten soll.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Digitales Schützenfest
Schützenverein Kirchspiel Bausenhagen: Von ungewollten und flüchtigen Schützenkönigen
Hellweger Anzeiger Gastronomie in Fröndenberg
„Mit Spuckschutz schmeckt doch kein Bier“: Christel Püttmann lacht das Coronavirus weg
Hellweger Anzeiger Kunst in Fröndenberg
Fröndenberger Kinder lernen umstrittene Kunstform: „Graffiti ist mehr als eine Schmiererei“