Seniorin aus Werl wird vermisst: Die 80-Jährige könnte nach Fröndenberg gefahren sein

Vermisstensuche

Eine 80 Jahre alte Frau ist aus einer Senioreneinrichtung weggelaufen. Sie wird seit Sonntagmorgen vermisst – und wurde bereits mit Hubschrauber und Mantrailer-Hund erfolglos gesucht.

Fröndenberg

, 22.07.2019, 16:07 Uhr / Lesedauer: 1 min
Seniorin aus Werl wird vermisst: Die 80-Jährige könnte nach Fröndenberg gefahren sein

Die Polizei sucht nach einer vermissten Seniorin aus Werne. Sie könnte sich auf den Weg nach Fröndenberg gemacht haben. © dpa

Seit Sonntagmorgen wird eine Seniorin aus Werl vermisst. Es ist nicht auszuschließen, dass sie sich auf den Weg nach Fröndenberg gemacht haben könnte.

Die 80-jährige Bewohnerin eines Seniorenzentrums am Westuffler Weg in Werl verließ morgens gegen 7 Uhr die Anlage. Mitarbeiter der Einrichtung konnten sie nicht mehr finden, sodass sie die Polizei um Unterstützung bitten mussten. Bis in die Nacht suchte die Polizei auch mit Einsatz eines Mantrailer-Hundes und eines Polizeihubschraubers.

Die 80-Jährige konnte bislang nicht aufgefunden werden. Phasenweise befindet sich die Werlerin nach Angaben der Polizei in einem verwirrten Zustand. Sie soll etwa 1,65 Meter groß und schlank sein, trägt kurze, graue Haare und hat ein weißes T-Shirt sowie Hausschuhe.

In einer Plastiktüte hatte sie zudem Turnschuhe dabei. Die Werlerin ist schlecht zu Fuß unterwegs und eigentlich auf einen Rollator angewiesen. Das Verhalten des Suchhundes zeigte an, dass die Frau möglicherweise öffentliche Verkehrsmittel benutzt hat.

Die 80-Jährige wohnte früher in Fröndenberg. Die Polizei vermutet, dass sie sich dorthin begeben haben könnte. Hinweise nimmt sie unter Tel. (02922) 9 10 00 entgegen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger 365-Euro-Ticket

Bus und Bahn für einen Euro am Tag: Billig allein reicht nicht für die Verkehrswende

Hellweger Anzeiger Abwassersatzung

Wieder Ärger über Abwassergebühr: „Nachmieter zahlen Rechnung von Dauerduschern“

Hellweger Anzeiger Gottesdienstordnung

Katholiken sollen vier Messen feiern können – doch eine Kirche bleibt kalt

Hellweger Anzeiger Verdeckte Stolpersteine

Demnig: Hakenkreuze und Farbe auf Stolpersteinen – aber keine beschädigten Häuser