Schützenfest in Bentrop Anfang Mai steht auf der Kippe: Entscheidung fällt Ostern

dzSchützenfest

Die Bentroper Bürgerschützen sitzen derzeit auf heißen Kohlen. Bis Ostern wollen sie abwarten, ob ihr Schützenfest Anfang Mai stattfinden kann. Aktuell wäre eine Entscheidung noch zu früh.

Fröndenberg

, 25.03.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenn die Schützenfestsaison beginnt, ist der Bürgerschützenverein Bentrop 1957 der erste im Raum Fröndenberg. Für den 8. bis 10. Mai ist sein Fest datiert. Angesichts des derzeitigen Ausnahmezustandes aufgrund des Coronavirus und der massenhaft abgesagten Veranstaltungen macht sich jedoch auch der Vorstand Gedanken, ob man weiter an dem Schützenfest festhalten kann.

„Wir haben uns im Vorstand zusammengesetzt und gesprochen“, sagt Oberst Friedrich Frens. „Und wir haben uns entschlossen, die Entscheidung bis Ostern zu schieben.“ Die Bürgerschützen Bentrop wären zwar die ersten, doch auch ihr Fest Anfang Mai läge derzeit noch in weiter Ferne. Rund sieben Wochen, in denen sich noch viel ändern kann.

Wanken zwischen Freude und Risiko-Minimierung

Im Kreis liegt ihre Genehmigung für das Fest derzeit auf Eis. Aber, so Frens, man habe ihnen versprochen, sich der Genehmigung auch jederzeit kurzfristig annehmen zu können. Für die Schützen heißt es also vor allem abwarten. „Wir stehen nicht unter dem Druck, das jetzt schon entscheiden zu müssen“, so Frens. „Wir warten ab, ob sich die Vorschriften bis dahin schon wieder gelockert haben oder ob sie verlängert werden.“ Erst einmal müssten die Maßnahmen gegen das Coronavirus greifen, man müsse schauen, ob sie Wirkung zeigen.

Im Moment, so Frens, sei es noch zu früh, ein Fest im Mai schon abzusagen. „Vielleicht kommt bis dahin ja auch der Punkt, wo die Leute wieder rausdürfen und sich freuen, wieder feiern zu dürfen.“

Für die Schützen ist es derzeit also ein unsicheres Schweben in der Luft. Um jeden Preis wolle man das Schützenfest jedoch nicht stattfinden lassen. „Das ist ein Abwägen“, sagt Frens. „Einerseits hofft man natürlich, dass das Fest stattfinden kann. Da freuen sich viele drauf. Aber wir wollen auch kein unnötiges Risiko eingehen und Leute gefährden.“ Es komme auf eine sinnvolle Entscheidung an.

Warten auf Ostern

Von daher wolle man abwarten, was sich bis Mitte April getan habe und ob die getroffenen Maßnahmen zur Vorbeugung Wirkung zeigen. „Vielleicht kommt uns die Ordnungsbehörde zuvor und verbietet das Fest“, so Frens. Ebenso denkbar wäre es jedoch, dass die aktuellen Maßnahmen greifen.

Dann müsse die Entscheidung getroffen werden, ob die Maßnahmen ausgeweitet werden oder ob man sie wieder lockern könne. „Wenn die Kinder nach Ostern noch nicht wieder in die Schule gehen dürfen, werden wir das Schützenfest wahrscheinlich absagen.“

Lesen Sie jetzt