Man liebt sie oder man hasst sie: Die Biker starten wieder in die Saison. Das Ehepaar Ruppelt weist auf besondere Gefahren für Motorradfahrer hin. Zuletzt gab es einen Unfall in einer Tempo-100-Kurve in Bausenhagen.

08.04.2019, 18:42 Uhr / Lesedauer: 3 min

Die Ruppelts sind leidenschaftliche Motorradfahrer. Daniel Ruppelt ist ein regelrechter Liebhaber der chromglänzenden Feuerstühle, besitzt „dreieinhalb Maschinen“, wie er lachend erzählt. Das Lachen vergeht ihm und seiner Frau Heidi dann, als sie, an der Bausenhagener Straße stehend, vom jüngsten Bikerunfall in der scharfen Kurve erzählen.

Zwei Menschen und ein Motorrad liegen in der Wiese neben der Straße

An einem Samstagnachmittag kürzlich beobachteten die Bausenhagener beim Gassigehen mit Hund „Amigo“, was sie schon häufiger sahen: Ein Mensch habe in der Wiese gelegen, ein anderer vor dem Zaun im Graben, ein umgestürztes Motorrad lag in der Nähe, erinnert sich Daniel Ruppelt. Gemeldet hätte er sich wegen dieses einen Unfalls eigentlich nicht – in der Vergangenheit hätten sie jedoch schon so einige schwer gestürzte Biker in eben jener Kurve am Abzweig Priorsheide gesehen. „Und wir kommen hier ja nicht jeden Tag vorbei“, vermutet Daniel Ruppelt noch weitere Vorfälle.

Saison der Motorradfahrer beginnt: Biker sorgt sich um Sicherheit auf Kreisstraße

Tiefe Spurrillen tun sich auf der Bausenhagener Straße dort auf, wo eigentlich ein Seitenbankett sein sollte. Heidi und Daniel Ruppelt weisen auf die Gefahr für Motorradfahrer auf der Bausenhagener Straße in der Kurve zur Priorsheide hin. © Marcus Land

Die Unfälle passierten laut Polizei „aus nicht erkennbarer Ursache“

Die Kreispolizeibehörde bestätigt den jüngsten Unfall. Der Motorradfahrer aus Bochum habe laut Polizeibericht „auf feinem Splitt gebremst und dabei die Kontrolle über seine Maschine verloren“. Der Fahrer sei leicht verletzt worden, seine Sozia mit dem Schreck davon gekommen. In den vergangenen drei Jahren sei die Polizei nur zu zwei weiteren Einsätzen zu Motorradunfällen in der Kurve an der Priorsheide gerufen worden: Im August und September 2018 verunglückten auf trockener Fahrbahn Biker aus Münster und aus Krefeld, einer wurde schwer, der andere leicht verletzt. „Aus nicht erkennbarer Ursache“, heißt es bei der Polizei, seien die Fahrer von der Straße abgekommen, auch überhöhte Geschwindigkeit habe nicht vorgelegen.

Saison der Motorradfahrer beginnt: Biker sorgt sich um Sicherheit auf Kreisstraße

Maschinen, so weit das Auge reichte: Zum Motorradtreffen des Mendener Clubs „MC Känguruh“ kamen in der Vergangenheit – hier eine Aufnahme aus dem Jahr 2011 – oft weit über 200 Gäste auf die Wiese von Bauer Schlünder in Bausenhagen, unweit der scharfen Kurve an der Priorsheide. © Udo Hennes

Ehepaar Ruppelt sagt: Der Schotter am Straßenrand ist zu gefährlich

Für Ruppelts liegen die Ursachen klar auf der Hand: Es ist der Schotter, der immer wieder in die ausgefahrene Rille am Fahrbahnrand geschüttet wird. „Bei jedem Sturzregen wird der Schotter herausgespült“, sagt Daniel Ruppelt. Dann werde es gefährlich. Biker legten sich auf ihrem Motorrad in die Linkskurve, wichen bei Gegenverkehr auf der schmalen Kreisstraße leicht nach rechts aus und landeten mit ihren Rädern im rutschigen Splitt. Die tiefe Kerbe, da wo ein Bankett sein sollte, ist auch in der Kurve der Bausenhagener Straße tatsächlich nicht zu übersehen.

Gefahrenschild „Schlechter Fahrbahnrand“ steht ausgangs der Kurve

Heidi Ruppelt wundert sich zudem, warum das Gefahrenschild „Schlechter Fahrbahnrand“ erst so spät, am Kurvenausgang aufgestellt worden ist. „Man unterschätzt diese Kurve“, sagt Heidi Ruppelt, die früher ebenfalls viel Motorrad gefahren ist. Rasengittersteine haben die Ruppelts in Kessebüren am Fahrbahnrand gesehen, da liege kein gefährlicher Splitt, das wäre doch eine Lösung für Bausenhagen.

Saison der Motorradfahrer beginnt: Biker sorgt sich um Sicherheit auf Kreisstraße

Das Gefahrenschild "Schlechter Fahrbahnrand" müsste nach Ansicht von Heidi und Daniel Ruppelt schon eingangs der Kurve auf der Bausenhagener Straße, Einmündung Priorsheide, aufgestellt werden. © Marcus Land

Zumindest die Markierungen sollen bald erneuert werden

Michael Arnold von der Straßenverkehrsbehörde des Kreises Unna ist im Thema. Die Bezirksregierung hat erst jüngst angeordnet: eine Sonderunfallhäufungsuntersuchung. Die Unfälle mit Krafträdern haben in Nordrhein-Westfalen nämlich zugenommen, zwar sind weniger Tote zu beklagen, dafür aber mehr leicht und schwer verletzte Biker. Die Schau erbrachte für den Kreis Unna gerade ein kritisches Ergebnis aus Bönen: Dort verunglückten auf der Kamener Straße in einer S-Kurve in drei Jahren drei Motorradfahrer. Grund: Der Straßenbelag war nicht mehr griffig genug. Die Kurve auf der Bausenhagener Straße ist weitgehend unverdächtig.

Saison der Motorradfahrer beginnt: Biker sorgt sich um Sicherheit auf Kreisstraße

Auf gerader Strecke im Konvoi: Ausfahrt von Harley-Davidson-Fans unter Beteiligung des Chapters Westfalen-Mitte. © privat

Nach Nachtverkehrsschau sollen Markierungen erneuert werden

Einzig bei einer Nachtverkehrsschau habe man notiert: Markierungen sollen erneuert werden, vor allem der Mittelstreifen. „Optisch wirkt die Straße dann enger“, sagt Michael Arnold. Zu hoffen bleibe, dass dann langsamer gefahren werde. Erlaubt ist auf der Bausenhagener Straße, in etwa zwischen Ostbürener Heide und Waldemey, Tempo 100. Das Gefahrenschild vor die Kurve zu setzen, sieht Michael Arnold als Anregung an, die man prüfen könne.

Saison der Motorradfahrer beginnt: Biker sorgt sich um Sicherheit auf Kreisstraße

Als ein besonderer Gefahrenpunkt auf Fröndenbergs Straßen wird derzeit die Wilhelmshöhe geführt, wo sich im März 2018 dieser schwere Unfall mit einem Motorrad ereignete. © Michael Neumann

Die Polizei meldet der Straßenverkehrsbehörde Unfälle dann, „wenn es Anhaltspunkte dafür gibt, dass die Straßenverhältnisse damit zu tun haben“, erläutert Polizeisprecherin Vera Howanitz. Sie gibt auch zu bedenken, dass der Start ins Frühjahr für viele Biker mit erhöhtem Risiko verbunden ist. Wenn man nur zwei-, dreimal im Jahr fährt, muss man das Gefühl dafür erst wieder bekommen.“

Daniel Ruppelt hofft, dass die Kurve im Sinne der Biker sicherer wird

Daniel Ruppelt hofft, dass die Kurve an der Priorsheide im Sinne der Biker entschärft wird. Ihm selbst könnte es egal sein. Wenn er sich auf eine seiner beiden Hondas, eine 2- und eine 6-Zylinder, oder die nostalgische Indian von 1942 setzt, dann geht es eh raus aus der Stadt. „Die Straßen in Fröndenberg sind doch alle Mist“, grinst er. Und was hat es mit den „dreieinhalb“ Maschinen auf sich, von denen er anfangs sprach? „Ich habe noch eine weitere alte Indian, aber das ist nur noch ein Bausatz.“

Straßenbauprogramm

Erneuerung der Bausenhagener Straße ab Frühjahr 2020

  • Der Kreis Unna hat im vergangenen Jahr das Kreisstraßenbauprogramm 2018 bis 2023 als Prioritätenliste aufgelegt.
  • Die Kreisstraße 23 – Kessebürener Weg und Bausenhagener Straße – wird im kommenden Jahr grundsaniert.
  • Erneuert wird die Fahrbahn auf der gesamten Streckenlänge von 4,6 Kilometern, im Einzelnen auf 660 Metern der Kessebürener Weg, auf 2200 Metern zwischen Ostbüren und Bausenhagen sowie auf dem letzten Teilstück bis Bentrop nochmals auf 1780 Metern.
  • Jürgen Busch, Straßenbauchef beim Kreis Unna, rechnet mit einem Baubeginn im Mai/Juni 2020. Die Straße werde praktisch eins zu eins ersetzt, also in der Breite nicht verändert. Die „grundhafte Erneuerung“ bedeute eine lange Haltbarkeit.
  • Die Baumaßnahme ist mit 1,2 Millionen Euro veranschlagt.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kinder- und Jugendarbeit

Pfarrer aus Fröndenberg und Holzwickede schreiben Bittbrief an Politiker in Unna

Hellweger Anzeiger Erfahrungsbericht zum Welt-Alzheimertag

Per Notlüge durch den Alltag: Leben mit demenziell veränderten Menschen

Hellweger Anzeiger Glosse

Pornostar auf der Fliegenschisskirmes: Erwachsene vergessen im Netz ihre gute Kinderstube

Hellweger Anzeiger Schulfest der GSF

50 Jahre Gesamtschule Fröndenberg: Wie aus sechs Schülern sechs Lehrer an der GSF wurden

Meistgelesen