Rauchmelder in Wohnung: Feuerwehr rückt mit großem Aufgebot aus

dzWilhelm-Feuerhake-Straße

Großes Aufgebot der Fröndenberger Feuerwehr: Ein Rauchmelder war durch verbranntes Essen ausgelöst worden. Weil der Einsatzort eine Wohnung war, musste die Wehr besonders umsichtig vorgehen.

Fröndenberg

, 13.11.2018, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

An der Wilhelm-Feuerhake-Straße hatte gegen 15 Uhr in einer Wohnung der Rauchmelder angeschlagen. Die Feuerwehr Fröndenberg musste wegen des Einsatzortes, an dem Menschen zu vermuten waren, mit großer Stärke ausrücken. Der Parkplatz des gegenüberliegenden Discounters Lidl war mit etlichen Einsatzfahrzeugen beparkt. Nach dem Aufsuchen der Wohnung konnte recht schnell Entwarnung gegeben werden: Der starke Qualm eines angebranntes Essens hatte den Rauchmelder ausgelöst. Die Einsatzkräfte konnten sich auf das Durchlüften der Wohnung beschränken. Einsatzleiter Dieter Ladwig konnte den Einsatz nach 40 Minuten beenden. „Dafür gibt es Gott sei Dank Rauchmelder“, meinte Ladwig. Denn kamen in diesem Fall auch keine Menschen zu Schaden, war das schnelle Ausrücken der Wehr der Alarmierung durch den ausgelösten Rauchmelder zu verdanken. 36 Wehrleute sowie der vorsorglich bestellte Rettungswagen und Notarzt konnten gegen 15.45 Uhr wieder abrücken.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Bevölkerungsentwicklung

Fröndenbergs Einwohner verhalten sich bockig wie ein gallisches Dorf

Hellweger Anzeiger Schwimmunterricht

Nach schwerem Defekt: Lehrschwimmbecken der Overbergschule geht wieder in Betrieb

Hellweger Anzeiger Prüfprozess

Was Stromkunden von einer Fusion der Stadtwerke Fröndenberg mit einem Nachbarn hätten

Hellweger Anzeiger Agentur für Arbeit

Mehr Kurzarbeit in Unna, Fröndenberg und Holzwickede als in den Vorjahren

Hellweger Anzeiger Geschäftseröffnung

Blumenladen an Dellwiger Hauptstraße: Kay Klockenhoff erfüllt sich Lebenstraum

Meistgelesen